zur Navigation springen

Gartenstadtschule : Manöver auf schwebenden Balken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der neue Niedrigseilgarten an der Gartenstadtschule konnte zum Spielen frei gegeben werden.

Neumünster | Große Freude herrschte gestern auf dem Spielplatz der Gartenstadtschule: Der neue Niedrigseilgarten konnte endlich zum Spielen frei gegeben werden.

„Wir haben ihn heute gestürmt“, sagte Schulleiterin Ellen Naumann strahlend. „Ich bin der Stadt wirklich sehr dankbar, dass sie sich für das Projekt eingesetzt und es finanziert hat. Der Parcours fördert Balance und Gleichgewicht und passt genau zu unserem Bewegungskonzept“, erklärte sie weiter.

Ein gutes Körpergefühl beweisen die Kinder, wenn sie sich in etwa einem Meter Höhe auf pendelnden Rundhölzern, schwebenden Holzbalken oder schwingenden Brettern durchmanövrieren.

20  000 Euro hat das besondere Spielangebot gekostet. Unter anderem sind die Kosten auch deshalb so hoch, weil ein bisher unbekannter Saboteur kürzlich die dicken Seile zerschnitten hatte. Die Stadt hat sich daraufhin sofort bereit erklärt, den Schaden zu beheben und hat verstärkte Seile einziehen lassen. „Das lief ganz reibungslos“, lobte die Direktorin.

Erst Ende Oktober war der Kletterpark vom Hochseil-Experten Jochen Wagner aufgebaut worden, am Montag, 2. November, hatte Ellen Naumann den Schaden bemerkt. Die Schule hat Anzeige erstattet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen