Handball : Mannschaften aus dem Kreis Neumünster vereint und doch getrennt

In der Vorsaison noch Gegner, nun erst einmal in unterschiedlichen Staffeln unterwegs: Leandra Kühn (rotes Trikot) und der TSV Wattenbek II sowie Shari Albers (von links), Friederike Beckmann und Jana Reinert von der SG Wift.
In der Vorsaison noch Gegner, nun erst einmal in unterschiedlichen Staffeln unterwegs: Leandra Kühn (rotes Trikot) und der TSV Wattenbek II sowie Shari Albers (von links), Friederike Beckmann und Jana Reinert von der SG Wift.

Der Verband von der Schwale stellt drei Frauen-Landesligisten, die jedoch in drei unterschiedlichen Staffeln antreten.

Avatar_shz von
24. September 2020, 16:56 Uhr

Drei Teams aus dem Kreishandballverband Neumünster sind in der Landesliga der Frauen in drei unterschiedliche Gruppen gelost worden. Spannende Derbys entfallen also zunächst.

Insgesamt gibt es vier Staffeln mit je sieben Mannschaften. Die Teams auf den Plätzen 1 bis 3 spielen nach vorheriger Hin- und Rückrunde mit den drei Ersten der Nord- oder Südstaffeln (je nach Zugehörigkeit) um den Aufstieg. Die anderen Teams kämpfen um den Klassenverbleib. Die Ergebnisse der Spiele untereinander werden in die Saisonfortsetzung mitgenommen.

Die SG Wift und Aufsteiger HSG WaBo gehen mit neuen Trainern in die Saison. Nur beim TSV Wattenbek II ist Ana-Lena Bustorf eine Konstante.

Landesliga Nord, Gruppe A: TSV Wattenbek II

Es ist ein Turnaround. Acht Spielerinnen gingen, acht Spielerinnen kamen. Aber Kommissar Zufall half Trainerin Ana-Lena Bustorf. Ute Zimmermann und Mette Müller beginnen nach ihrem Studium in Vechta und der Handball-Laufbahn beim Drittligisten SC SFN (Staffel West) jetzt ein Referendariat in Neumünster. Bustorf hofft, mit dem Duo die Lücken von Christina Thielsen und Stefanie Lau im Innenblock und am Kreis schließen zu können. „Ich denke, dass wir uns ganz ordentlich verstärkt haben“, sagt Bustorf. Ziel für die neue Spielzeit ist ganz klar die Meisterrunde. Quantitativ hat die Reserve der „Peitschen“ mit 22 Spielerinnen einen sehr üppigen Kader und Bustorf damit die Qual der Wahl.

Zugänge: Mette Müller, Ute Zimmermann (beide SC SFN Vechta), Ronja Lütje (TSV Altenholz), Carina Luth (HSG Holstein Kiel/Kronshagen), Kim Briedis (HSG Jörl/DE Viöl II), Franziska Hoops (eigene „Dritte“), Jandra Großneck, Ronja Sawierucha (beide SG Bordesholm/Brügge Jugend).

Abgänge: Annkatrin Lütt (SG Wift), Grit Bredereck, Birgit Grönke, Heidemarie Homm, Ulla Kern, Stefanie Lau, Silke Mowwe, Christina Thielsen (alle Laufbahn beendet).

Kader – Tor: Annika Dumke (26 Jahre), Ennie Jakobi (25) – Außen: Lisa Chélard (18), Amelie Hensgen (18), Franziska Hoops (24), Sünje Purrucker (29), Katharina Schneider (28), Nina Schulz (33) – Rückraum: Milena Bustorf (17), Jandra Großneck (18), Svenja Koeppen (25), Leandra Kühn (27), Ronja Lütje (20), Carina Luth (29), Tanja Potratz (33), Ronja Sawierucha (17), Sarah Schlotfeldt (34), Mirja Schulz (34), Helen Tapkenhinrichs (27) Ute Zimmermann (26) – Kreis: Kim Briedis (25), Mette Müller (30).

Trainerin: Ana-Lena Bustorf im zweiten Jahr. – Co-Trainerin: Andrea Petersen. – Torwarttrainerin: Cathrin Samen-Fendt. – Betreuerin: Birgit Grönke. – Durchschnittsalter des Spielerkaders: 24,41 Jahre. – Saisonziel: Top 3 der Vorrunde (Erreichen der Meisterrunde). – Meisterschaftsstart: Schleswig IF II (A/Sonnabend, 26. September, 15.30 Uhr).

Landesliga Nord, Gruppe B: SG Wift

Obwohl die Trainerstelle bei den Wift-Frauen nach dem Abschied von Gerrit Fredenhagen lange verwaist war, blieben die Spielerinnen nicht untätig und hielten sich selbstständig fit. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich dermaßen schwierig, dass das Team sogar ein Video produzierte. Dort führten die Bewerbungen zu keinem Erfolg, sodass letztlich Helge Rahn dem Werben aus Freundschaft zur Mannschaft nachgab. Eigentlich wollte er nach 25 Jahren, in denen sein Leben als Aktiver und Trainer nur nach dem Handball ausgerichtet war, eine Pause einlegen. „Jetzt mache ich den Job mit ganzem Herzen und voller Hingabe, allerdings nur für ein Jahr“, erklärt Rahn. Die Aufgabe nennt er „spannend“. Allerdings muss er zurzeit auf zwei Spielerinnen noch verzichten: Naya Ströhnisch und Jacqueline Wehde sind verletzt.

Zugänge: Annkatrin Lütt (TSV Wattenbek II).

Abgänge: Sarah von Manger (HSG Holstein Kiel/Kronshagen).

Kader – Tor: Lena Voßbeck (24), Christina Will (42) – Außen: Shari Albers (20), Lena Ehmke (24), Franziska Möllner (27), Friederike Schütt (28), Naya Ströhnisch (20) – Rückraum: Alexandra Beckmann (26), Annkatrin Lütt (25), Vanessa Meyer (24), Wiebke Mundt (25), Sophie Poth (25), Jana Reinert (38) – Kreis: Mercedes Denz (27), Catharina Haberland (31), Jacqueline Wehde (23).

Trainer: Helge Rahn (45) im ersten Jahr. – Betreuerinnen: Christine Reimers (53), Sabine Rohwer (23). – Durchschnittsalter des Spielerkaders: 26,81 Jahre. – Saisonziel: „Im Idealfall der Klassenerhalt.“ (O-Ton Trainer Rahn) – Meisterschaftsstart: HSG Jörl/DE Viöl (A/Sonnabend, 3. Oktober, 19 Uhr).

Landesliga Süd, Gruppe B: HSG WaBo 2011

Über die Vizemeisterschaft in der Kreisoberliga fand die HSG nach dreijähriger Abstinenz wieder den Schlüssel zur Eingangspforte der Landesliga. Allerdings musste sich das Team der Stammvereine TSV Wankendorf und TSV Quellenhaupt Bornhöved vor der Rückkehr auf die Landesebene einen neuen Trainer suchen. Sönke Frey gab den Posten nach dem Ende der Abbruchsaison auf. Die Fahndung à la XY endete schließlich bei Michael Bender. Der 46-Jährige, der in der Serie 2018/19 die SG Todesfelde/Leezen II in der Landesliga trainiert und dort die Klasse gehalten hatte, bringt Erfahrung in die Spielklasse ein. In dem einen Jahr Pause an der Seitenlinie war der neue Coach nicht untätig, sondern als Schiedsrichter auf Landesebene im Einsatz. Jetzt lässt er die WaBo-Frauen nach seiner Pfeife tanzen. „Ich bin hier solo unterwegs“, macht Bender den Alleinunterhalter. Ein Co-Trainer und Betreuer stehen ihm nicht zur Seite.

Zugänge: Bente Hartmann (HSG Kalkberg 06), Eva Seraphin (MTV Ahrensbök), Vanessa Habeck, Allissa Timm (beide eigene „Dritte“), Sina Christin Eggert (Handballpause beendet).

Abgänge: Carina Habermannn (Handballpause), Carina Frauenstein (Mutterschutz).

Kader – Tor: Sina Christin Eggert (26), Selina Fiege (18). – Außen: Sarah-Lena Heisch (29), Sina Jasmin Schiffer (25), Daniela Schultz (29), Jana Seidel (30) – Rückraum: Nina Bethke (29), Franziska Fümel (27), Vanessa Habeck (21), Leonie Henningsen (24), Maja Melina Henningsen (27), Nicole Lietzau (24), Fenja Peterson (22), Eva Seraphin (21), Allissa Timm (20), Blerta Werrmann (27) – Kreis: Frederike Harder (33), Bente Hartmann (22), Alina Wegner (28).

Trainer: Michael Bender (46) im ersten Jahr. – Durchschnittsalter des Spielerkaders: 25,37 Jahre. – Saisonziel: Klassenerhalt. – Meisterschaftsstart: HSG Holsteinische Schweiz (A/Sonnabend, 26. September, 17 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen