Bahnhof Neumünster : Mann ist mit 4,28 Promille im Zug unterwegs

Der 43-Jährige klagte gegenüber den Beamten über "starke Kopfschmerzen". Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Avatar_shz von
23. Mai 2019, 10:39 Uhr

Am Dienstag gegen 12.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz in einem Zug von Hamburg nach Flensburg gerufen. Ein Zugbegleiter hatte kurz vor Neumünster einen Mann auf dem Boden entdeckt, der nicht ansprechbar war.

Als die Beamten den Zug betraten, war der 43-Jährige Lette zwar wieder bei Bewusstsein, musste aber gestützt werden. Er wurde in Schutzgewahrsam genommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest auf der Wache ergab einen Wert von 4,28 Promille. Weil der Mann über starke Kopfschmerzen klagte, wurde ein Rettungswagen angefordert, der ihn ins Krankenhaus brachte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert