zur Navigation springen

Neumünster : Log-In wird 15 und sucht neue Mieter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Denn: Zwei große Firmen ziehen aus, bleiben aber am Wirtschaftsstandort Neumünster.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2017 | 08:00 Uhr

Neumünster | Zum Geburtstag bekommt man Geschenke. Ein Jahr, nachdem die Wirtschaftsagentur im Februar dieses Jahres 15 Jahre alt geworden ist, feiert Anfang Februar 2018 das Gründerzentrum Log-In an der Memellandstraße ebenfalls sein 15-jähriges Jubiläum. Wirtschaftsagentur-Chefin Iris Meyer hat zu dem Anlass einen Hauptwunsch: neue Mieter. Denn Ende Januar ziehen zwei große Firmen nach der maximalen Mietzeit von acht Jahren aus dem Technologie- und Innovationszentrum aus und siedeln sich in Neumünster an. Eine weitere verkleinert sich. Damit stehen dann neun der 88 Büros leer.

Zwar ist die Situation längst nicht so dramatisch wie 2011, als fast die Hälfte des 4000 Quadratmeter großen Komplexes verwaist war. „Aber wir hatten in den Anfangsjahren und ab 2014 eine volle Auslastung. Daher machen wir uns Gedanken. Dass die beiden Firmen, die ausziehen, in der Stadt bleiben, ist aber toll“, so Iris Meyer.

Einziehen könnten maximal fünf Jahre alte Firmen, die in den Bereichen Technologie, Finanzen, Medien oder Telekommunikation tätig sind. Die Miete ist gestaffelt und steigt mit dem Alter des Unternehmens an. Zudem muss die Investitionsbank Schleswig-Holstein als Fördergeber ihr Okay geben. Die Büro- und Laborflächen sind zwischen 19 und 48 Quadratmeter groß. Interessenten können sich direkt an die Wirtschaftsagentur (Tel. 6 900 100) wenden.

Auch die Agentur zieht um, allerdings innerhalb des Hauses. „Wir sind dann enger beieinander, können uns besser absprechen“, sagt Iris Meyer. Das sei gerade angesichts der Personalknappheit nötig. Denn zu tun hat das Team laut der Chefin immer mehr. „Die Anfragen nach Flächen in Neumünster reißen nicht ab. Allein in diesem Jahr hatten wir bisher 106. Das ist ein Rekord und großartig“, sagt sie. Etwa 60 Prozent der Firmen kommen aus der Stadt und wollen erweitern, die restlichen Interessenten sind von außerhalb.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen