zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

17. Dezember 2017 | 15:28 Uhr

Lötzener Wappen für das Museum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 23.Apr.2015 | 13:16 Uhr

Die Idee schlummerte bei Ute und Dieter Eichler schon länger: Die zugemauerten Fenster des Heimatmuseums und Archivs der Lötzener an der Sudetenlandstraße wären doch ein toller Platz für Wappen der Partnerstädte Lötzen, dem heute polnischen Gizycko, und Neumünster, dachten sich die Leiterin der Einrichtung und ihr Mann. Sie wandten sich an Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Und der nahm sofort Kontakt zum Neumünsteraner Peter Schultz auf. Der Künstler machte sich auch umgehend an die Arbeit. Gestern stellten alle vier Beteiligten die fertigen neuen Schmuckstücke vor.

Drei Wochen benötigte Schultz, um die Brassen auf blauem Grund – das Wappen der Stadt Lötzen –, den Hirschkopf über dem preußischen Schwarz-Weiß-Karo – das Wappen des Kreises Lötzen – sowie das Wappen von Neumünster auf wetterfeste und versiegelte Faserplatten zu malen. „Das war alles reine Handarbeit“, sagte der weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Maler, Zeichner, Grafiker und Designer. Tauras und das Ehepaar Eichler lobten ihn gestern: „Es sieht klasse aus – ein echtes Aushängeschild.“ Anschließend gab es im Museum noch einen kleinen Umtrunk.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen