Neumünstrum : Lockere Sitten

Überraschung im Rathaus: Die beiden frisch gewählten Stadträtinnen Katharina Krüger (14, links ) und Mareinje Spiegel wollen sich heute trauen lassen.
Überraschung im Rathaus: Die beiden frisch gewählten Stadträtinnen Katharina Krüger (14, links ) und Mareinje Spiegel wollen sich heute trauen lassen.

Die Kinderstadt erlaubt Ehen zu dritt und die Stadträtinnen wollen heiraten. Außerdem übersteht Bürgermeister Fabian Schmidt eine erste politische Krise.

von
19. Juli 2018, 10:00 Uhr

Neumünster | Neumünstrums Stadtoberhaupt, Bürgermeister Fabian Schmidt (15), hat seine erste Amtskrise überstanden. Das Rechnungsprüfungsamt hat gestern die Finanzen der Kinderkommune unter die Lupe genommen und dabei keine Unregelmäßigkeiten in der Buchführung festgestellt.

„Ich bin erleichtert und froh. Damit dürften die gegen mich erhobenen Vorwürfe wohl endgültig vom Tisch sein“, kommentierte Fabian das Ergebnis der Prüfung gegenüber dem Courier. Ausführlich will heute der Neumünstrum-Bote, die Kinderstadt-Zeitung, über die Affäre berichten.

Bürgermeister Fabian Schmidt.
Foto: Bluhm
Bürgermeister Fabian Schmidt.
 

Fabian war am Dienstag als erster Bürgermeister Neumünstrums überhaupt mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt worden. Er erhielt 75 von 208 abgegebenen Stimmen. Bereits während der laufenden Wahl machten in Neumünstrum Gerüchte die Runde, Fabian habe während seiner ersten Amtszeit vergangene Woche heimlich Gelder aus der Stadtkasse für private Schleckerei-Einkäufe abgezweigt.

Neumünstrumer hatte daraufhin mit einer Unterschriftenliste gegen Fabian polemisiert und einen Misstrauensantrag gegen den Bürgermeister gefordert. Dem war der Bürgermeister allerdings mit der Anrufung des Rechnungsprüfungsamtes zuvorgekommen. „Ich hoffe, dass nach dem entlastenden Statement der Prüfer jetzt wieder Ruhe einkehrt“, sagte der Bürgermeister. „Ich reiche auch denjenigen die Hand, die bei der Bürgermeisterwahl gegen mich waren.“

Verlorenes Vertrauen will der Verwaltungschef jetzt offenbar auch durch besonders liberale Sozialgesetzgebung zurückgewinnen: Wie die beiden ebenfalls am Dienstag gewählten Stadträtinnen Mareinje Spiegel (13) und Katharina Krüger (14) gestern bestätigten, sollen in Neumünstrum ab sofort standesamtliche Trauungen möglich sein – und zwar nicht nur zwischen Jungs und Mädchen, Mädchen und Mädchen und Jungs und Jungs: „Auch eingetragene Dreier-Bünde sind möglich“, versichern sie. Auch die beiden Stadträtinnen selbst wollen die liberalen Regelungen nutzen und heute vor das Standesamt treten: „Wir haben uns erst auf dem Amt kennengelernt und finden uns gut“, sagen die beiden Partnerinnen in spe. Spekulationen, ihre Heirat sei politisch motiviert, wiesen die beiden Stadträtinnen gestern entschieden zurück: „Damit hat das nichts zu tun.“

Weiteres aus Neumünstrum:

<p>Davon können Neumünsters Künstler nur träumen: Wer sich in Neumünstrum künstlerisch betätigt,  ist keinesfalls  auf Sponsoren oder Stiftungen angewiesen, um über die Runden zu kommen. Andrea, Esther, Jule, Felix (alle 7) und alle anderen Kunstschaffenden, die im Atelier  rechts neben dem Stadtteich werkeln, erhalten von ihrer Stadt ein festes Gehalt für ihr Schaffen. Vier Stunden täglich stehen sie in der Werkstatt und werden dafür  mit sieben  Münster  pro Stunde entlohnt. Drei  Münster werden für Steuern abgezogen. Dennoch ist die Künstlerkolonie mit ihrem Einkommen zufrieden. Maler oder Bildhauer – eine brotlose Kunst? Nicht in Neumünstrum! </p>

Davon können Neumünsters Künstler nur träumen: Wer sich in Neumünstrum künstlerisch betätigt,  ist keinesfalls  auf Sponsoren oder Stiftungen angewiesen, um über die Runden zu kommen. Andrea, Esther, Jule, Felix (alle 7) und alle anderen Kunstschaffenden, die im Atelier  rechts neben dem Stadtteich werkeln, erhalten von ihrer Stadt ein festes Gehalt für ihr Schaffen. Vier Stunden täglich stehen sie in der Werkstatt und werden dafür  mit sieben  Münster  pro Stunde entlohnt. Drei  Münster werden für Steuern abgezogen. Dennoch ist die Künstlerkolonie mit ihrem Einkommen zufrieden. Maler oder Bildhauer – eine brotlose Kunst? Nicht in Neumünstrum!

<p>Da kann die Sonne noch so stechen: Die Neumünstrumer legen Wert auf gepflegte Anlagen  – egal ob   es um Beete  am  Neumünstrum-Teich oder   Rabatten  in den benachbarten Parkanlagen geht.   Theodor (10, links) und Bennet (9) gehören zum Team der Neumünstrumer Stadtgärtner und  sorgen dafür, dass es in der  Kinderstadt  grünt und blüht  – auch wenn das Thermometer  auf über 25 Grad steigt.  Über ihren Job mögen sie trotz der Hitze nicht klagen: „Man muss viel trinken und manchmal zwackt der Rücken“,  sagt Theodor. </p>
Bluhm

Da kann die Sonne noch so stechen: Die Neumünstrumer legen Wert auf gepflegte Anlagen  – egal ob   es um Beete  am  Neumünstrum-Teich oder   Rabatten  in den benachbarten Parkanlagen geht.   Theodor (10, links) und Bennet (9) gehören zum Team der Neumünstrumer Stadtgärtner und  sorgen dafür, dass es in der  Kinderstadt  grünt und blüht  – auch wenn das Thermometer  auf über 25 Grad steigt.  Über ihren Job mögen sie trotz der Hitze nicht klagen: „Man muss viel trinken und manchmal zwackt der Rücken“,  sagt Theodor.

<p>Kein Urlaub ohne Mitbringsel. Auch die Kinder, die in Neumünstrum ihre Ferien verbringen, wissen, wie    sie ihren Eltern eine Freude machen können.   Im  „Neumünstrum-Shop“ gleich gegenüber vom Polizeirevier  gibt es ein buntes Angebot an handgefertigten Souvenirs:  Becher, Schlüsselanhänger, Jute-Einkaufstaschen  oder T-Shirts mit geschütztem Neumünstrum-Logo.  „Die meisten Sachen kaufen die  Neumünstrumer, aber auch  Besucher aus dem Elterngarten gehören zu den Kunden“, freuen sich Emily (10) und  Luisa (7). </p>
Bluhm

Kein Urlaub ohne Mitbringsel. Auch die Kinder, die in Neumünstrum ihre Ferien verbringen, wissen, wie    sie ihren Eltern eine Freude machen können.   Im  „Neumünstrum-Shop“ gleich gegenüber vom Polizeirevier  gibt es ein buntes Angebot an handgefertigten Souvenirs:  Becher, Schlüsselanhänger, Jute-Einkaufstaschen  oder T-Shirts mit geschütztem Neumünstrum-Logo.  „Die meisten Sachen kaufen die  Neumünstrumer, aber auch  Besucher aus dem Elterngarten gehören zu den Kunden“, freuen sich Emily (10) und  Luisa (7).

<p>Kein Urlaub ohne Mitbringsel. Auch die Kinder, die in Neumünstrum ihre Ferien verbringen, wissen, wie    sie ihren Eltern eine Freude machen können.   Im  „Neumünstrum-Shop“ gleich gegenüber vom Polizeirevier  gibt es ein buntes Angebot an handgefertigten Souvenirs:  Becher, Schlüsselanhänger, Jute-Einkaufstaschen  oder T-Shirts mit geschütztem Neumünstrum-Logo.  „Die meisten Sachen kaufen die  Neumünstrumer, aber auch  Besucher aus dem Elterngarten gehören zu den Kunden“, freuen sich Emily (10) und  Luisa (7). </p>
Bluhm

Kein Urlaub ohne Mitbringsel. Auch die Kinder, die in Neumünstrum ihre Ferien verbringen, wissen, wie    sie ihren Eltern eine Freude machen können.   Im  „Neumünstrum-Shop“ gleich gegenüber vom Polizeirevier  gibt es ein buntes Angebot an handgefertigten Souvenirs:  Becher, Schlüsselanhänger, Jute-Einkaufstaschen  oder T-Shirts mit geschütztem Neumünstrum-Logo.  „Die meisten Sachen kaufen die  Neumünstrumer, aber auch  Besucher aus dem Elterngarten gehören zu den Kunden“, freuen sich Emily (10) und  Luisa (7).

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen