Lions machten 450 Stunden ehrenamtliche Arbeit

Die Mitglieder des Lions-Club Neumünster-Holsten sorgten für Ordnung an den Türen. Dabei waren (v. li.) Jan-Paul Reimers, Barbara Marquardt, Dirk Meißner, Andrew Pfennig.
Die Mitglieder des Lions-Club Neumünster-Holsten sorgten für Ordnung an den Türen. Dabei waren (v. li.) Jan-Paul Reimers, Barbara Marquardt, Dirk Meißner, Andrew Pfennig.

von
21. Oktober 2014, 12:22 Uhr

Rund 450 Stunden arbeiteten die 35 Mitglieder und Helfer des Lions-Clubs Neumünster-Holsten beim Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen. Bereits zum 22. Mal übernahm der Serviceclub den Ordnerdienst an den Eingängen und Rettungstüren, um den reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung zu unterstützen. „Außerdem stehen wir den Besuchern zum Beispiel auf der Suche nach den sanitären Anlagen, der Katalogausgabestelle oder anderen Fragen gern zur Seite“, erklärte Dirk Meißner, der die Aktion für den Club organisierte.

Jedes Mitglied hatte auf dem Hengstmarkt rund 15 Stunden Dienst abzuleisten. „Wir beschließen diesen Einsatz gemeinsam. Danach ist es dann sozusagen eine freiwillige Pflicht“, sagte Meißner.

Den Lions geht es darum, Geld für soziale Projekte zu verdienen. Für ihre Arbeit beim Hengstmarkt erhalten sie eine Spende vom Trakehner Verband. „In diesem Jahr werden wir diesen Erlös an die Kindertafel und die Hospizinitiative weitergeben“, sagte Meißner.

Ebenfalls steht bereits fest, dass der Verkauf des beliebten Adventskalenders am 1. und 2. November auf dem Großflecken startet. Er kostet fünf Euro und verspricht wieder jede Menge attraktiver Gewinne. „Nachbar“ auf dieser Seite

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen