Lieder der russischen Seele

Die Don Kosaken unter der Leitung von Maxim Kowalew sind am Sonnabend zu Gast in der Bugenhagenkirche am Hansaring.
Foto:
Die Don Kosaken unter der Leitung von Maxim Kowalew sind am Sonnabend zu Gast in der Bugenhagenkirche am Hansaring.

Don Kosaken musizieren am Sonnabend in der Bugenhagenkirche

von
08. Januar 2018, 15:23 Uhr

Unendliche Weiten, grandiose Birkenwälder und eisige Winter – das sind die Bilder, die sich unweigerlich bei den schwermütigen Liedern der weltberühmten Kosakenchöre einstellen. Am kommenden Sonnabend, 13. Januar, geben die Don Kosaken unter der Leitung von Maxim Kowalew in der Bugenhagenkirche am Hansaring einen kleinen aber feinen Eindruck in dieses urrussische Musikgenre.

Konzertbesucher dürfen sich auf eine wohldosierte Mischung von russisch-orthodoxen Kirchengesängen, Volksweisen und Balladen freuen. Chorgesang und Soli der Sänger, die unter anderem für ihre tiefen Bässe berühmt sind, stehen dabei in stetem Wechsel.

Chorleiter Maxim Kowalow hat bei der Zusammenstellung des Programms auch klassische Wunschtitel des Publikums eingebaut, so werden etwa auch so bekannte Titel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, „Suliko“ oder Marusja“ zu hören sein. Das Konzert in der Bugenhagenkirche beginnt um 15 Uhr, Einlass ist ab 14 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zu 19 Euro (Tageskasse 22 Euro) unter anderem im Gemeindebüro der Bugenhagenkirche am Hansaring, Tel. 6 38 79, im Konzertbüro Auch & Kneidl, Tel. 4 40 64, sowie im Courier-Kundencenter am Kuhberg, Tel. 946-2730.

Fixe Leser haben die Chance, kostenlos in das Nachmittagskonzert der Don Kosaken zu gelangen. Der Courier verlost drei mal zwei Freikarten für das Konzert.

Wer gewinnen möchte, ruft heute von 8 bis 20 Uhr unter 01378/ 407 774 an , nennt als Stichwort Don Kosaken sowie seinen Namen und seine Telefonnummer.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen