zur Navigation springen

Schliessung : Letzter Supermarkt am Großflecken ist zu

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Viele Kunden sind verwundert. Als Grund gibt Netto alte Bausubstanz an.

von
erstellt am 06.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Neumünster | Die Türen bleiben für immer zu: Die Netto-Filiale am Großflecken hat geschlossen. Am Sonnabend um 20 Uhr war Verkaufsschluss. In Prospekten und auf Aushängen im Schaufenster macht Netto auf das Ende der Filiale aufmerksam und verweist auf die nächstgelegenen Standorte an der Kieler Straße und am Haart. Damit gibt es am Großflecken keinen Lebensmittler mehr.

Dennoch kam die Schließung für die meisten Kunden überraschend. Viele von ihnen standen gestern verwundert vor dem Supermarkt. Der Blick durch die Schaufenster zeigt leergeräumte Regale, niemand scheint dort mehr zu arbeiten. „Ich dachte, die renovieren den heruntergekommenen Laden endlich mal. Aber dass der immer zu bleibt, hätte ich nicht erwartet“, sagt ein Passant im Vorbeigehen. „Ich fand den zwar nicht besonders schön, aber wenn man mal in der Stadt war und ein paar Kleinigkeiten brauchte, passte es immer ganz gut“, berichtet ein anderer.

Dafür bleiben am Großflecken keine Alternativen. Die nächstgelegenen Supermärkte sind jetzt Edeka Grümmer an der Mühlenbrücke sowie Sky und Penny an der Wasbeker Straße. Wenn die Holsten-Galerie fertig gebaut ist, soll dort auch ein Lebensmittelmarkt eröffnen, aber das wird frühestens im Herbst 2015 der Fall sein. Am Großflecken gibt es jetzt nur noch mehrere Drogeriemärkte.

Auf Courier-Nachfrage gab die Pressestelle des Unternehmens mit Hauptsitz im bayerischen Maxhütte-Haidhof gestern bekannt: „Unsere Filiale in Neumünster wurde nicht aufgrund des neuen Einkaufszentrums geschlossen, sondern wegen der veralteten Bausubstanz des Gebäudes.“ Die betroffenen Mitarbeiter sind in den umliegenden Filialen weiter angestellt.

Unterdessen entsteht im Internet eine Wunschliste für einen möglichen Nachfolgeladen. Mitglieder der Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Neumünster, wenn...“ hoffen beispielsweise auf „eine anständige Fischbude“, einen Pizzaladen, andere Restaurants, eine gemütliche Bar mit Livemusik oder sogar auf einen Indoor-Spielplatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen