zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 01:34 Uhr

Ausbildung : Letzte Chance Teilzeit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Jobcenter lädt zum Aktionstag ein. Besonders Frauen profitieren

shz.de von
erstellt am 31.Aug.2013 | 08:00 Uhr

Schule, Lehre, Studium – das sind klassische Laufbahnen, aber es gibt auch andere Modelle. Für viele Menschen, besonders häufig allein erziehende Frauen, ist eine Ausbildung in Teilzeit die letzte Chance. Hier sind zwei Beispiele.

Gabriele Momsen-Seligmann betreibt eine Immobilienverwaltung und kennt die Vorteile einer Teilzeit-Lehre gut. Ihre erste Teilzeitauszubildende Doris Voigt hat die Prüfung zur Bürokauffrau vor zwei Jahren bestanden und ist seitdem bei ihr fest angestellt. Zum 1. August dieses Jahres fing mit Petra Mehling ihr zweiter „reifer Azubi“ bei ihr an. „Die Auszubildenden, die durch die Teilzeitausbildung eine einmalige Chance erhalten, sind sehr motiviert und wollen diese Chance nutzen. Davon profitiere ich natürlich auch“, sagt Gabriele Momsen-Seligmann.

Vor ihrer Ausbildung hatte Doris Voigt (47) in der Firma als Minijobberin gearbeitet. Nach ihrer Scheidung war sie alleinerziehend; die Ausbildung als Arzthelferin lag schon 30 Jahre zuirück. „Die Ausbildung in Teilzeit war die einzige Chance für mich, den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu schaffen und für meine Kinder da zu sein“, sagt sie.

Auch Petra Mehling (43) hätte ohne die Teilzeitausbildung keine Chance gesehen, einen Wiedereinstieg ins Berufsleben zu meistern. „Ich arbeite drei Tage pro Woche je vier Stunden im Unternehmen, zwei Tage bin ich in der Theodor-Litt-Schule zum Berufsschulunterricht“, sagt sie. Anders wäre das Modell für sie nicht praktikabel gewesen. Wichtig seien nah gelegene Berufsschulen und kein Blockunterricht.

Andreas Schwarz arbeitet für das Jobcenter und ist Beauftragter für Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Er erklärt: „Wir betreuen zur Zeit etwa 1100 alleinerziehenden Eltern. Der Bedarf an Teilzeitausbildungen ist demnach gerade in der Zeit des Fachkräftemangels größer als viele denken.“

Am Dienstag, 3. September, lädt das Jobcenter erstmalig zu einem Aktionstag über dieses Thema ein. In den Räumen an der Friedrichstraße 7 bis 19 geht es rund um den beruflichen (Neu-)Start von Eltern. Mehr Informationen gibt es unter www.jobcenter-ge.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert