zur Navigation springen

Fehrs-Schule : Lernwerkstatt fördert Schüler individuell

vom

An der Fehrs-Schule kann in einem extra eingerichteten Raum geforscht, gelernt und entdeckt werden.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 07:44 Uhr

Neumünster | Was Weinbergschnecken fressen, wissen Görkem (8), Alisan (10), Philip (10), Can (10) und Minh (10) von der Johann-Hinrich-Fehrs-Schule ganz genau: Abgestorbene Pflanzenteile, Blätter, Äpfel, Karotten und auch Gurke. Die fünf Schüler erforschen das Thema an lebenden Exemplaren in der neuen Lernwerkstatt der Schule. Das ist ein separater Raum, wo nach dem Unterricht ohne Druck gelernt, gelesen und kreativ experimentiert werden kann. Die Werkstatt wurde gestern mit einem Empfang offiziell eingeweiht. Sie ist die dritte in Neumünster, die anderen zwei sind in Gadeland und Einfeld.

"Bildung muss auch in Zeiten knapper Kassen für alle Kinder möglich sein", sagte Schulleiterin Bärbel Wulf-Fechner und dankte Lehrern, Schulrätin Liske Salden, Gabriele Bartelheimer, Leiterin des Fachdienst Schule, Jugend, Kultur und Sport der Stadt, und den Hausmeistern Martin Jansen, Dieter Knuth und Stefan Rieper für ihre Unterstützung und ihr Engagement. In den Regalen, die die Hausmeister gebaut haben, lagern viele Angebote, mit denen individuell und ganz eigenständig gelernt werden kann. "Die Schüler sollen hier ihren Neigungen nachgehen und ihre Fähigkeiten entdecken", so die Schulleiterin. Die Stadt unterstützt das Projekt mit 800 Euro. "Wir freuen uns, wenn eine Schule durch Ideenreichtum heraussticht und werden das weiter fördern", so Bartelheimer.

Die Schneckenforscher hatten jedenfalls ihren Spaß. Neymar, Finchen und Merlin haben sie die Schnecken getauft, die sie vom Regionalen Pädagogischen Umweltzentrum ausgeliehen haben. "Das sind keine Schädlinge, die fressen die Eier der Nacktschnecken", weiß Minh aus dem Schneckenbuch. Görkem schaut sich die Tiere mit der Lupe ganz genau an. "Oh, die prügeln sich", rufen alle, als Neymar Finchen aufs Haus steigt. Wie schnell diese Schnecken sind, notieren die Schüler in ihren Heften: sieben Zentimeter in einer Minute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen