zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 04:40 Uhr

Leo und das Glück der echten Freundschaft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 09.Okt.2014 | 20:57 Uhr

,,Glücklich ist, wer sicher ist. So ist das.“

Leo und Mei, zwei zehnjährige Kinder, leben in derselben Straße, sind beste Freunde, aber sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Mei lebt in einer sehr harmonischen Familie und erfährt viel Fürsorge und Liebe seitens ihrer Eltern.

Leo erlebt das Gegenteil. Er wird in den Keller gesperrt und hat oft blaue Flecken und Kratzer. Trotz seiner Gehbehinderung beneidet er Mei nicht, die gerne die steilsten Steigungen hinaufläuft. Er schaut und hört ihr dabei einfach gerne zu. Mei ist Leo mehr als nur eine Freundin. Sie befreit ihn unter anderem aus dem Keller, und bei ihr hat er nicht das Gefühl, behindert zu sein. Leo und Mei erleben gemeinsam viele schöne Abenteuer. Einmal entdecken sie einen versteckten Platz im Wald, auf dem sie sich ein Baumhaus bauen, von dem eigentlich nur sie etwas wissen sollten. Doch ihr Versteck wird entdeckt, und alles gerät durcheinander.

In dem Kinderbuch werden viele Geschehnisse in den einzelnen Kapiteln beschrieben, was bei jungen Lesern für Verwirrung sorgen könnte. Das Kinderbuch ist aber vom Anfang bis zum Ende spannend geschrieben. Ich empfehle es ab einem Alter von 14 Jahren, da das Thema der häuslichen Gewalt recht schwierig ist, in dem Kinderbuch aber sehr genau beschrieben wird.

                      *
Synne Lea: Leo und das ganze Glück, Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg 2013, 192 Seiten, 12,95 Euro.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen