zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. November 2017 | 11:23 Uhr

Lehrerin schätzt das Gemeinschaftsprinzip

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 12.Mai.2016 | 14:17 Uhr

Seit 2009 ist Liska Plazura (34) Lehrerin für Weltkunde (Deutsch und Geschichte) an der Gemeinschaftsschule Faldera. Die gebürtige Kielerin, die auch jetzt noch in Kiel lebt, machte ihr Abitur an einer der ersten Gesamtschulen des Landes in Kiel und arbeitet gerne wieder an einer Schule mit diesem Grundprinzip: „Das ist wie nach Hause zu kommen.“ Sie schätzt an diesem Schulprinzip, dass es den Kindern Zeit zur Entwicklung gibt: „Alle kommen gemeinsam an und können sich entfalten. Nicht jeder macht Abitur, aber die Schüler können suchen, was zu ihnen passt, und alle gehen mit einer Perspektive.“ Liska Plazura ist seit Kurzem zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit an der Schule: „Musical, Theater, Konzerte, Ausstellungen, Projekte – die Schüler stellen so viele tolle Sachen auf die Beine, es wäre schade, wenn die Öffentlichkeit nichts davon erfährt. Die Schüler haben so ein Aha-Erlebnis, dass sie Teil des kulturellen Lebens sind – und das motiviert.“ Sie ist verheiratet, hat zwei Söhne. Wenn Zeit neben der Familie ist, geht sie gerne tanzen und trifft Freunde. Bericht auf dieser Seite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen