Tag der Pflege : Leben und Wohnen im Alter

Sie sind dabei: 30 Einrichtungen nehmen Mitte September  am Tag der Pflege teil. Gestern fand schon das  zweite Planungstreffen mit Vertretern der Organisationen statt.
Sie sind dabei: 30 Einrichtungen nehmen Mitte September am Tag der Pflege teil. Gestern fand schon das zweite Planungstreffen mit Vertretern der Organisationen statt.

Beim siebten Tag der Pflege präsentieren sich 30 Einrichtungen mit 25 Ständen auf dem Großflecken.

Avatar_shz von
11. Juli 2014, 07:00 Uhr

Neumünster | Zum siebten Mal wird am Sonnabend, 13. September, der Tag der Pflege von 10 bis 14 Uhr auf dem Großflecken ausgerichtet. Gestern trafen sich die teilnehmenden Einrichtungen im Neuen Rathaus zu einem zweiten Planungsgespräch. „Es beteiligen sich 30 Einrichtungen mit 25 Ständen. Wir werden immer größer“, freut sich Kirsten Pahl vom koordinierenden Pflegestützpunkt.

Fünf Einrichtungen sind im Vergleich diesmal dazu gekommen, und auch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hat sein Kommen zugesagt. „Von den Besuchern wird der Aktionstag sehr gut angenommen. Wir hatten in den vergangenen Jahren eine enorme und positive Resonanz“, so Pahl weiter. Ziel des Aktionstages ist es, interessierten Menschen die Möglichkeit zu geben, sich umfänglich über Pflege, Betreuung und Versorgung in Neumünster zu informieren. Ein Themen-Schwerpunkt ist mit dem Motto des Tages gesetzt: „Selbstbestimmtes Leben und Wohnen im Alter“. Verschiedene Demenz- und Alterswohngemeinschaften werden sich und ihr Leis-tungsportfolio vorstellen.

Das Friedrich-Ebert-Krankenhaus wird mit dabei sein und unter anderem jedem Besucher, der möchte, einen ganz persönlichen Gesundheitspass ausstellen. Das Institut für berufliche Aus- und Fortbildung wird einen Rollator-Parcours aufbauen, der Verein Lichtblick wird mit einem bunten Programm für Kinder dabei sein, und vieles mehr ist geplant. „Die Besucher können bei einigen Anbietern vor Ort ihren Blutdruck oder Blutzucker testen lassen und auch kostenlose Sehtests machen“, heißt es. Auch einige Überraschungen sind zu erwarten.

„Um sprachliche Barrieren gegebenenfalls aus dem Weg zu schaffen, wird das neu gegründete Forum für Vielfalt zugegen sein und die Informationen in die türkische Gemeinde transportieren“, kündigt Pahl an. Manche Einrichtungen haben ebenso angekündigt, den Tag nutzen zu wollen, um den Pflegenotstand in Deutschland in den Fokus zu rücken. „Immer montags symbolisch um kurz vor 12 Uhr weisen einige Einrichtungen seit Wochen vor ihrer Tür mit Transparenten bereits darauf hin“, berichtet Ursula Stankat vom Pflegeteam und bedauert zugleich, dass sich dem bisher nur wenige angeschlossen haben.

Flankiert wird der Tag der Pflege mit Musik, einer Tombola und vielen Leckereien – von gesund bis weniger gesund.

Der Tag der Pflege wird seit elf Jahren alle zwei Jahre ausgerichtet. Der Ursprung liegt aber weiter zurück: „Vor 26 Jahren haben die in Neumünster ansässigen Altenpflegeeinrichtungen bereits so etwas ähnliches gemacht. Der Tag der Pflege, wie wir ihn heute kennen, ist seit elf Jahren das Produkt der gut vernetzten Zusammenarbeit der Alten- und Pflegeeinrichtun-gen“, erzählt Wolfram Borchers vom Propst-Riewerts-Haus.


 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen