zur Navigation springen

Polizeibericht : Laster rammt Bahnunterführung Wasbeker Straße

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bundespolizisten stellen Lkw-Fahrer in Bad Bramstedt. Züge fahren im Schritttempo über die Brücke

von
erstellt am 03.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Neumünster | Ein Lkw-Fahrer aus Rumänien hat am Donnerstagnachmittag für Verzögerungen im Bahnverkehr zwischen Kiel und Hamburg gesorgt. Der 29-jährige Fahrer war beim Durchfahren der Bahnunterführung in der Wasbeker Straße mit seinem Auflieger an der Bahnbrücke hängen geblieben und hatte dabei drei Nietenköpfe der Stahlkonstruktion abrasiert.

Ohne sich um die Beschädigungen an der Brücke zu kümmern, hatte er seine Fahrt zunächst fortgesetzt. Zeugen hatten sich jedoch Teile des Kennzeichens gemerkt. Die Bundespolizei konnte den Fahrer daher wenig später auf dem Gelände einer Spedition in Bad Bramstedt stoppen.

Wegen der Beschädigungen an der Unterführung konnten Züge die Brücke vor dem Bahnhof aus Sicherheitsgründen  nur in Schrittgeschwindigkeit passieren. Es kam zu Zugverspätungen. Die Brücke sollte noch m Abend repariert werden.

Der 29-jährige Lkw-Fahrer muss sich jetzt wegen Verkehrsunfallflucht und möglicherweise gefährlichem Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten. Darüber hinaus stehen zivilrechtlichen Forderungen der Bahn im Raum.

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen