Langer Weg zur grünen Köste

jens bluhm2

von
08. Juni 2018, 16:17 Uhr

 Um Missverständnissen vorzubeugen: Auch der Schreiber dieser Zeilen will die Holstenköste nicht runter- oder den hoffentlich weit über 150 000 feiernden Gästen ein schlechtes Gewissen einreden. Aber ein bisschen mehr grüne Köste dürfte es schon sein.

Angesichts von ersten Kunststoff-Funden in der bislang als unberührt geltenden Antarktis, von Mülltüten, die durch Korallenriffe wabern oder Plastikschnipseln, die übers Schleiufer schmirgeln, sollte uns auch beim Feiern in Neumünster nicht egal sein, was wir auf unserem Stadtfest so wegschmeißen.

Warum nicht endlich auf den Ex und Hopp-Becher fürs Köstenbier und das Wegwerf-Besteck zum Steak verzichten?

Was beim Umweltschutz auch auf Stadtfesten schon alles möglich ist, können wir nächste Woche auf der „Kieler Woche“ studieren. Wer dort auf dem Sommerfest unterwegs ist , trinkt ausschließlich aus Pfandbechern und isst von Mehrweggeschirr.

Vielleicht schon 2019 auch auf unserer Holstenköste?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen