zur Navigation springen

„The Great Dance of Argentina“ : Lady Dianas Tanzlehrer kommt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die weltberühmten Tänzer Luis Pereyra und Nicole Nau sind mit „The Great Dance of Argentina – Vida“ im Theater in der Stadthalle zu Gast.

Neumünster | „Argentinien ist mehr als Tango“ – das sagen ausgerechnet zwei der renommiertesten Tangotänzer der Welt. Mit ihrem neuen Programm „Vida“ aus der Produktion „The Great Dance of Argentina“ machen Nicole Nau und Luis Pereyra am Sonnabend, 29. November, um 20 Uhr im Theater in der Stadthalle Station. Mit von der Partie sind sechs weitere hochkarätige Tänzer und Musiker, die den Zuschauern ihr Heimatland Argentinien näher bringen wollen.

„Bei der Aufführung handelt es sich um eine Mischung aus Show, Musical und Oper, manche sagen auch, es sei ein Tanz-Theater. Auf alle Fälle hat es die Energie eines Rock-Konzertes“, sagt Nicole Nau, die aus Düsseldorf stammt und seit 28 Jahren in Argentinien lebt. Ihr Ehemann, Luis Pereyra, hat das Stück als Direktor und Choreograf in rund achtmonatiger Arbeit auf die Bühne gebracht. „Viele Menschen glauben, Spezialisten im Bereich Tango zu sein. Aber das sind sie nicht, weil sie nur ein kleines Fenster kennen“, sagt der Mann, der im Buckingham Palace bereits Prinz Charles und Lady Diana in die Kunst des Tangos einwies.

„Argentinien hat 22 Provinzen, Buenos Aires ist nur eine davon. Diese Provinzen unterscheiden sich gravierend, nicht nur in ihrer Landschaft, sondern vor allem durch die Menschen, die völlig unterschiedliche Kulturen hervorbringen“, ergänzt Nicole Nau. In der Aufführung werden daher neben dem Tango auch zahlreiche weitere Tänze der argentinischen Kultur präsentiert, darunter die Vidala, die Zamba oder die Chacarera.

Mit dem Stück wollen die Künstler nicht nur eine Geschichte erzählen, sondern auch mit typischen Klischees aufräumen. „In unserer Aufführung gibt es keine aufgesetzten, leidenden Gesichter und keinen Mann, der die Frau an den Haaren über die Bühne zerrt. Präsentiert wird stattdessen, was Argentinien in seiner Gesamtheit ausmacht“, sagt Nicole Nau.

Das achtköpfige Ensemble wurde in einem aufwändigen Casting zusammengestellt. „Es ist schwer, in der populären Kunst so viele Multitalente zu finden“, sagt Luis Pereyra. Seine Künstler beherrschen neben einer Vielzahl an Tänzen unter anderem auch den Gesang, das Steppen, die Perkussion sowie das Gitarren- und Bandoneon-Spiel. Ihr Fokus liegt dabei auf Direktheit und Ehrlichkeit. „Was wir präsentieren, ist kein Schauspiel. Was in der Aufführung passiert, ist nicht künstlich, es ist das, was wir leben. Wir wollen ein Land auf die Bühne bringen“, sagt Nicole Nau.

Karten für die Veranstaltung gibt es unter anderem im Courier-Kundencenter am Kuhberg 18 (Preise von 29 bis 42 Euro, zuzüglich 1 Euro Bearbeitungsgebühr pro Karte), unter Tel. 05 31/34 63 72 oder per E-Mail unter tickets@paulis.de.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen