Konzert mit Augenzwinkern : La Le Lu zeigte A-cappella-Comedy vom Feinsten

Sie hat „ihre“ Männer fest im Griff: Mezzosopranistin Sanna Nyman weiß, wie man sich bei La Le Lu gegen drei Sänger-Kollegen durchsetzt.
Sie hat „ihre“ Männer fest im Griff: Mezzosopranistin Sanna Nyman weiß, wie man sich bei La Le Lu gegen drei Sänger-Kollegen durchsetzt.

Am Sonnabendabend waren die vier Hamburger A-cappella-Komödianten zu Gast im Theater in der Stadthalle.

shz.de von
11. Mai 2015, 10:00 Uhr

Neumünster | Alter? So um die vierzig, Bühnenerfahrung? Zwanzig Jahre – höchste Zeit für eine Krise! Genauer gesagt: für eine „Midlife Chrisis“. Das zumindest meinen die Musiker von La Le Lu. Am Sonnabendabend waren die vier Hamburger A-cappella-Komödianten zu Gast im Theater in der Stadthalle, um ihr Programm „Die dünnen Jahre sind vorbei“ vorzustellen. Singend, tanzend und parodierend, gewürzt mit einer guten Portion Chuzpe, brachten sie den Besuchern ihre Sicht der Dinge aufs Älter- und Dickerwerden näher.

„Wenn ich mich hier so umsehe, passt unser neues Programm prima nach Neumünster“, begrüßte Bariton Jan Melzer das Publikum. Keiner der 490 Gäste nahm die Begrüßung krumm. Im Gegenteil: Für diese Art lakonischer Bemerkungen liebt das Publikum die vier ausgebildeten Sänger.

Alle zwei Jahre kommen Jan Melzer, Frank Valet (beide Bariton), der Bassist Tobias Hanf und die Mezzosopranistin Sanna Nymann jetzt schon auf Einladung des Kulturbüros in die Schwalestadt – jedes Mal mit einem neuen Programm und jedes Mal wird ihre Fangemeinde größer.

„Meine Frau und ich können uns nie auf ein Abo einigen. Zu unterschiedlich sind unsere Geschmäcker“, verriet Horst Meisner in der Pause. Bei La Le Lu gab es im Hause Meisner keine zwei Meinungen. Die singenden Komödianten begeisterten das Ehepaar beim letzten Mal und taten es am Sonnabend wieder: Mit ihrem großen musikalischen Können, mit ihrem komödiantischem Talent und mit den unverwechselbaren Arrangements. La Le Lus Version von Stings „Moon over Bourbon Street“, gesungen von Frank Valet, stimmlich unterstützt von Sanna Nymann und Tobias Hanf und begleitet von Jan Melzer auf dem Sopransaxofon entzückte nicht nur die Meisners.

Man hätte Stecknadeln fallen hören können, so andächtig still war es im fast ausverkauften Theatersaal. Fünf Minuten später hatte es mit der seeligen Stimmung ein Ende: Tobias Hanf stand alleine auf der Bühne, um in seinem Parodie-Talk die „Krisengespräche“ alternder Männer zu führen. Boris Becker, Jürgen Trittin, Peter Maffay, Franz Beckenbauer und Reiner Calmund – im Minutentakt schlüpfte Hanf in die Rollen krisengeschüttelter Alpha-Männer und brachte den Saal mit seiner Vorstellung zum Kochen.

Über zwei Stunden begeisterte La Le Lu das Neumünsteraner Publikum mit einem äußerst abwechslungsreichen Programm, spielten drei Zugaben und versprachen, spätestens in zwei Jahren wieder hier zu sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen