zur Navigation springen

Gitarrenensemble : Kurzweiliger Abend mit Charme

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nach zwei Jahren Pause gab das Gitarrenensemble erstmals wieder ein Konzert. Das Publikum in der Erlöserkirche zeigte sich begeistert.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2014 | 06:15 Uhr

Neumünster | „Richtig baff“, war Marco Firrincieli, Leiter des Gitarrenensembles, angesichts der rund 100 Besucher in der Erlöserkirche in Gadeland. „Das lässt unser Herz dreimal höher schlagen“, sagte er.

Nach zwei Jahren Pause gab das Nonett (Gruppe aus neun Musikern) erstmals wieder ein Konzert. Es begann gemächlich mit einer Suite von Michael Prätorius. „Sie werden merken, dass sie kein klassisches Konzert hören werden“, kündigte Firrincieli an. Der Schwerpunkt war auf klassisch interpretierte Rock-, Pop- und Jazz-Stücke gelegt. „Wir haben die Klangaspekte erweitert, indem wir auch eine Bass- und eine Oktavgitarre einsetzen“, erläuterte der Leiter.

Nach jedem Stück wurde es kurz wuselig, weil die Gitarristen immer mal wieder die Plätze tauschten. Einige Zuschauer war zunächst irritiert. Der Dirigent klärte auf: „Sie wollten nicht immer dieselbe, sondern auch mal andere Stimmen spielen. Ich habe sie nicht überzeugen können. Jetzt sind wir das Ensemble, das sich immer wieder umsetzt.“

Mit Paul McCartneys „Michelle“ und „Fields of Gold“ von Gordon Summer setzte sich das Gitarrenkonzert fort. Beide Titel hatte Ensemble-Mitglied Volker Rüge vierstimmig arrangiert. Bei Brigitte Kilps „Spiel der Elemente“ sei musikalische Vorstellungskraft gefordert, hieß es. Feuer, Wasser, Luft und Erde wurden musikalisch umgesetzt. „Kurzweilige Stücke, die einen gewissen Charme haben“, verriet Marco Firrincieli. Mit afrikanischen Rhythmen in Jürg Kindles „Kalimba“ und Ralph Paulsen-Bahnsens „Capriccio Microna“ endete das einstündige Konzert für das begeisterte Publikum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen