zur Navigation springen

Boostedt : Kunsthandwerk lockte auf den Frühlingsmarkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weit über 1000 Besucher kamen gestern nach Boostedt in den Hof Lübbe.

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2016 | 15:00 Uhr

Boostedt | Zum dritten Mal fand im Hof Lübbe in Boostedt gestern der Frühjahrsmarkt statt. Weit über 1000 Besucher stöberten bei den 40 Ausstellern in Schönem und Nützlichem des Kunsthandwerks. „Das war ein rundum gelungener Markt“, bilanzierte Veranstalter Sven Reents. Auch mit dem neuen Aufbau der Tische war er zufrieden: „Wir wollten mal etwas anderes ausprobieren. So ist auch mehr Platz für Rollstühle und Kinderwagen.“

Die Besucher konnten bei ihrem Bummel filigrane Ringe aus Fimo, Kinderhosen mit farbenfrohen Motiven, duftende Pflanzenölseifen und natürlich allerlei Osterdekoration entdecken. Das Ehepaar Gudrun und Manfred Lamp war extra aus Bordesholm gekommen. „Ich lasse mich gerne inspirieren, denn ich bastle selber gerne. Außerdem habe ich ein süßes Osternest gefunden“, sagte Gudrun Lamp.

Regelmäßig ist Kerstin Reimers (48) aus Neumünster im Hof Lübbe als Ausstellerin. Gemeinsam mit ihrer Mutter Renate Hubert (69) bot sie Puppenzubehör, Osterdeko, Kuschelschafe, Anhänger und lauter andere hübsche kleine Dinge an. „Eulen-Deko ist immer noch der Renner. Und Sachen in Pink werden neuerdings auch gerne genommen“, schilderte Kerstin Reimers. „Vieles entwerfe ich selber, hole mir aber auch Anregungen aus Zeitschriften oder bekomme Anfragen von Freundinnen“, erzählte sie. Die Hausfrau näht leidenschaftlich gerne, am liebsten während der dunklen Monate: „Dann mache ich es mir vor dem Ofen schön bequem. Nähen heißt für mich Entspannung.“ Zum Frühjahrsbeginn wird zu Hause umgerüstet: „Nun räume ich meine Nähsachen weg, und wir haben wieder ein Esszimmer“, scherzte sie.

Ausstellerin Anita Münchow (29) aus Satrup war das erste Mal im Hof Lübbe. Sie hat sich auf Papierarbeiten spezialisiert. „Am besten gehen Geschenkverpackungen, aber auch Anhänger werden gerne genommen“, erklärte die gebürtige Neumünsteranerin.

Ein Angebot an kulinarischen Spezialitäten wie Wurst vom Gallowayrind oder feine Kekse rundeten den Markt ab. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, nach dem Einkauf bei Kaffee und Torte noch zu klönen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen