zur Navigation springen

„Kunst schaffen in Neumünster“: Preis für Monika Rathlev

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 10.Mai.2016 | 15:17 Uhr

Die Neumünsteraner Malerin Monika Rathlev ist die Siegerin des im Februar ausgeschriebenen und von der Dr. Hans-Hoch-Stiftung finanzierten Wettbewerbs „Kunst schaffen in Neumünster“. Sie wird im Sommer in der Bürgergalerie an der Esplanade eine große Werkschau zeigen.

Unter zehn Bewerbungen hat sich eine fachkundige Jury einstimmig für das überzeugende Gesamtkonzept der Neumünsteraner Künstlerin ausgesprochen. Sie freue sich darauf, nach fünf Jahren wieder mit einer Einzelausstellung in Neumünster ausstellen zu können, sagte die Künstlerin in einer ersten Stellungnahme. „Ich möchte die Bürgergalerie während der Ausstellung zu einem Ort für das Zeichnen machen und lade schon heute alle interessierten Menschen ein, daran teilzunehmen.“

Monika Rathlev wird zwischen dem 1. und 22. Juli ihr überwiegend grafisches Werk, das in jüngster Zeit entstanden ist, erstmalig im Rahmen einer Einzelausstellung in der Bürgergalerie präsentieren. Mit der Vergabe des Förderpreises von 900 Euro erhält die Künstlerin Gelegenheit, in der seit 15 Jahren ehrenamtlich geführten Galerie kunstinteressierten Bürgern zu begegnen und besonders einem jungen Publikum ihr Kunstverständnis nahezubringen. Die Dr. Hans-Hoch-Stiftung übernimmt im Ausstellungsmonat auch die Mietkosten für die Galerie.

„Mit der Auswahl dieser weit über Neumünster hinaus geschätzten Künstlerin sind wir sehr glücklich. Mit ihrem Engagement, zum Mitzeichnen aufzufordern, wird unsere Erwartung an die Reihe ‚Kunst schaffen in Neumünster‘ in jeder Hinsicht erfüllt“, sagte Bernd Delfs, Vorsitzender des Kulturbeirats der Stiftung.

Über die künstlerische Qualität hinaus hat die von Monika Rathlev vorgestellte Idee des „Urban sketching“ überzeugt. Die Künstlerin wird Ausstellungsbesucher nicht nur persönlich durch die Ausstellung führen, sondern zum gemeinsamen, spontanen Mitzeichnen animieren, so wie sie es seit einem Jahr schon monatlich in Neumünster praktiziert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen