zur Navigation springen

Neumünster : Kulturtafel: Mit wenig Geld ins Theater

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die landesweit erste Kulturtafel vermittelt kostenlos Karten für Kulturveranstaltungen an Bedürftige.

Neumünster | Auf der einen Seite spielen Künstler manchmal vor halbleeren Rängen, auf der anderen Seite stehen bedürftige Neumünsteraner, die sich das Konzert oder die Vorstellung  gerne angesehen hätten, aber kein Geld für die Karten hatten. Die landesweit erste Kulturtafel hilft nun beiden. Heidrun Rohwer, Monika Giese und Bodo Braker vermitteln ehrenamtlich nicht verkaufte Eintrittskarten für kulturelle Veranstaltungen an Familien und Personen, die von Hartz IV, Sozialhilfe, Grundsicherung oder aufgestockter Rente leben.

Vor rund einem Jahr wurde Heidrun Rohwer auf die Kulturloge aufmerksam, eine ähnliche Einrichtung in Hamburg. „Ich fand die Idee sehr gut. Man erleichtert Menschen mit wenig Geld den Zugang zum kulturellen Leben und damit auch die Rückkehr in die Gesellschaft“, sagt die Gründerin.  Sie holte sich erst Tipps von der  dortigen Leiterin und dann an verschiedene Kulturveranstalter. Mit Erfolg: 15 Anbieter, darunter die Niederdeutsche Bühne, der Jazzclub und der  Förderkreis  Volkshaus, sagten ihr zu, nicht verkaufte Karten zu spenden. Unterstützer Jürgen Auch akquiriert  zudem Karten für Veranstaltungen in der Holstenhalle. Mit der Tafel schloss das Trio eine Kooperation.

Nun ging es daran, die Bedürftigen zu erreichen. Mit Monika Giese und Bodo Braker entwickelte Heidrun Rohwer ein Anmeldeblatt und verteilte es an verschiedene Träger wie Kindergärten, die Brücke, die Lebenshilfe und weitere soziale Einrichtungen. „Die nennen uns Personen, die in Frage kommen und bestätigen uns die Bedürftigkeit“, sagt Monika Giese. Interessierte  können sich aber auch direkt unter Vorlage eines Berechtigungs- und Einkommensnachweises bei der Kulturtafel im Stadtteilcafé des Bildungszentrums Vicelinviertel an der Kieler Straße montags von 10 bis 12 Uhr oder donnerstags von 14 bis 16 Uhr anmelden und ihre Interessen angeben. Eine Alterseinschränkung gibt es nicht. Bisher stehen  23 Personen auf der Liste. Monika Giese schätzt aber, dass mindestens 200 bis 300  Personen in Neumünster für das Angebot in Frage kommen.

Wer einmal registriert ist, erhält immer dann einen Anruf, wenn passende Karten bei der Kulturtafel vorliegen. „Man muss natürlich spontan sein, denn die Veranstalter verkaufen meist bis zum Schluss. Es kann also sein, dass man noch am gleichen oder am nächsten Abend ins Theater oder zur Lesung gehen darf“, sagt Heidrun Rohwer. Damit jeder Registrierte die Chance hat, wird nach einem rotierenden System gearbeitet.

Die drei Ehrenamtlichen hoffen zudem auf Sponsoren, die Geld  für Kino- oder Schwimmbad-Karten spenden. Weitere Infos  gibt es wochentags unter Tel. 0152 / 58641939 oder per Mail an kulturtafel-nms@web.de.cli

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert