zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. Oktober 2017 | 01:04 Uhr

Kultkonzert feierte Jubiläum

vom

300 Gäste hatten Spaß beim traditionellen "Jazz im Glashaus"

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Neumünster | Was einst als spontane Idee geboren wurde, feierte am Mittwochabend im Rahmen der Tungendorfer Woche 2013 sein erstes Jubiläum: Zum zehnten Mal veranstaltete der Stadtteilbeirat Tungendorf das inzwischen über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Fest "Jazz im Glashaus".

"Als Stadtteilbeirat sollten wir mehr tun als nur die Programmhefte drucken," überlegten die damaligen Stadtteilbeiräte Dietmar Hirsch und Gerhard Lassen vor knapp elf Jahren. Die Idee, einen Frühschoppen zu organisieren, verwarfen sie schnell. "Wir wollten etwas Besonderes", erzählte Dietmar Hirsch. Und das haben die beiden Tungendorfer mit viel Unterstützung gefunden: Ein Gewächshaus der Gärtnerei Lassen als Veranstaltungsort, die Happy-Schwale-Jazzband als Publikumsmagnet und jede Menge Tungendorfer Bürger und Betriebe, die bei der Organisation und als Sponsoren helfen. Traditionell gehen die Einnahmen des Festes an die drei Tungendorfer Kindergärten. Anlässlich des Jubiläums bedankten sich deren Vertreterinnen zu Beginn des Festes für die großzügigen Spenden. 1000 Euro konnte jede Kita im letzten Jahr in Empfang nehmen. Mit arbeiterinnen der Kitas und Eltern versorgten die Gäste auch diesmal mit Getränken, Schmalzbroten und Snacks.

Die erklärten Stars des Abends waren die Musiker der Happy-Schwale-Jazzband. "Pünktlich, wie auf dem Mainzer Hauptbahnhof", begrüßte Frontmann Michael Weiß in gewohnt charmanter Art rund 300 geduldig wartende Fans. Die kleine Verspätung war schnell vergessen. Bereits nach dem ersten Stück gab es großen Applaus für die sieben Musiker. Von Anfang an sind sie dabei. Als Gage erhalten sie die Begeisterung des Publikums und jeder eine Blume - schließlich feiert man in einer Gärtnerei. Für die Happy-Schwale-Jazzband ist es Ehrensache, in Tungendorf zu spielen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen