zur Navigation springen

Stadttöpferei : Künstlerprojekt ist für weitere drei Jahre gesichert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Stadttöpferei am Fürsthof werden auch ab 2016 Keramikkünstler aus aller Welt leben und arbeiten.

von
erstellt am 18.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Neumünster | Das Projekt „Ceramic Artist in Residence“ des Künstlerhauses Stadttöpferei wird auch in den kommenden drei Jahren fortgesetzt – unter einem neuen Namen und zu leicht geänderten Bedingungen. „Ceramic Artist Exchange-Tandem“ lautet der Titel, unter dem ab 2016 wieder jährlich zehn Keramikkünstler aus aller Welt am Fürsthof zu Gast sein werden, um dort einen Monat lang zu leben und zu arbeiten.

„Das Konzept lief zunächst drei Jahre lang auf Probe und hat sich so gut entwickelt, dass wir es unbedingt fortführen wollten. Die Bewerberzahlen steigen stetig an“, sagte Günter Humpe-Waßmuth in seiner Funktion als Vorsitzender der Hans-Hoch-Stiftung, die das Projekt finanziell unterstützt. Weitere Mittel stellen die Sparkasse Südholstein und die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein zur Verfügung, die für die kommenden drei Jahre 30  000 Euro bewilligt hat. Die städtische Wohnungsbaugesellschaft stellt weiterhin das Haus am Fürsthof 8 zur Verfügung, in dem die Künstler leben und arbeiten.

Eine Neuerung ab 2016 ist, dass sich Künstler aller Altersklassen bewerben dürfen. Bislang lag die Grenze bei 38 Jahren. Geplant ist zudem, dass ein jüngerer und ein älterer Künstler ein Tandem bilden, damit beide von den Erfahrungen und Fähigkeiten des anderen profitieren können. Bewerbungen sind bis zum 15. Oktober unter www.residence2016.stadttoepferei.de möglich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen