Neumünster : KSV-Halle: Rohrbruch legt WC und Duschen lahm

KSV-Geschäftsführer Eggert Rohwer weist auf die gesperrten Toiletten.
KSV-Geschäftsführer Eggert Rohwer weist auf die gesperrten Toiletten.

In die Sporthalle am Hansaring selbst lief aber kein Wasser.

von
09. August 2018, 08:00 Uhr

Neumünster | Die Leckage ist für den Laien gar nicht zu erkennen, fiel zum Glück aber bei einem turnusmäßigen Hausmeister-Kontrollgang auf: Im Heizraum der KSV-Halle am Hansaring gab es einen Wasserrohrbruch. Aus einem defekten Schutzrohr lief das Wasser munter in den Sickerschacht.

In die Sporthalle selbst gelangte aber kein Wasser. „Das hätte große Schäden anrichten können“, sagte Eggert Rohwer, Geschäftsführer des Kreissportverbandes. Da der Hauptwasserhahn zugedreht wurde, sind die Toiletten und Duschen in den Umkleideräumen zurzeit außer Betrieb. „Das ist jetzt in den Ferien nicht ganz so tragisch, da gibt es keinen Schulsport“, sagte Rohwer. Der Trainingsbetrieb der Oberliga-Handballer der SG Wift gehe aber weiter. Der Kreissportverband hat als Notbehelf ein Dixi-Klo geordert und vor der Halle aufstellen lassen. Die Sportler dürfen nach Absprache mit den Stadtwerken im nahen Bad am Stadtwald duschen.

Der Kreissportverband hat eine Sanitärfirma eingeschaltet. Auch ein Experte für Leckagen und die Versicherung waren schon vor Ort, um den Schaden zu begutachten. KSV-Geschäftsführer Rohwer: „Ich will hoffen, dass wir in der kommenden Woche mit der Reparatur beginnen können.“

Als Ursache des Rohrbruchs wird Materialermüdung vermutet – „die KSV-Halle hat ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel“, so Rohwer. Die Sporthalle wurde 1973 gebaut. Zuletzt war das Dach der Sporthalle fällig. 2011 mussten zwei marode Holzleimträger der Dachkonstruktion erneuert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen