zur Navigation springen

Ehrung : Kripo verleiht OB Tauras die Knatterton-Mütze

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auszeichnung für die Integrationsarbeit in den Kommunen

Neumünster | Der Bund Deutscher Kriminalbeamter BDK hat Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras gestern im Kieler Schloss die Nick-Knatterton-Ehrenmütze verliehen. Der Verwaltungschef steht damit in einer Reihe mit anderen prominenten Ehrenmützenträgern wie Neumünsters früherem Kripo-Boss und ehemaligen BKA-Präsidenten Jörg Ziercke.

„Dr. Tauras erhält die diesjährige Auszeichnung stellvertretend für die vielen
kommunalen Verantwortungsträger, die riesige Herausforderungen für die anstehende Integrationsarbeit, die Wahrung des sozialen Friedens und der Chancengleichheit zu meistern haben“, sagte Schleswig-Holsteins BDK-Landesvorsitzender Stephan Nietz in seiner Laudatio.

Ihm sei bewusst, „dass sich diese Auszeichnung nicht an mich alleine richtet, sondern auch an alle meine Amtskolleginnen und -kollegen“, sagte Tauras in seiner Antwort. Die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen sei eine „große Herausforderung, die es für Bund, Land und Kommunen zu meistern gilt“. Zeitweise waren mehr als 6500 Flüchtlinge in der Erstaufnahme und bis zu 2000 in Boostedt, so Tauras. Das sei für die Stadt schon eine besondere Situation gewesen und habe auch Ängste ausgelöst.

„Trotzdem, und darauf bin ich sehr stolz, haben wir in unserer Region die Flüchtlinge sehr herzlich willkommen geheißen und damit einen ersten Schritt zur Integration geleistet“, sagte Tauras und widmete die Auszeichnung auch den vielen ehrenamtlichen Kräften. Er ging auch auf das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürger ein. Eine einzige Nacht, die Silvester-Nacht, habe Deutschland und den Umgang mit den Flüchtlingen verändert. Aus vielen Gesprächen mit der Polizeidirektion wisse er jedoch, dass „die objektiv feststellbare Zahl an Straftaten nicht so sehr zugenommen hat, wie die subjektive Sicherheitslage es uns empfinden lässt“, sagte Tauras.Nur eine verschwindend kleine Minderheit der Flüchtlinge sei kriminell. Dank Polizei und Judikative habe man alle Möglichkeiten, Vergehen zu ahnden. Tauras: „Und das muss genauso konsequent passieren wie die Integration der Menschen.“

zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen