Friedensplakate in Neumünster : Kraftvolle Werbung für den Frieden

Ein fliegender Bus schleppt den Regenbogen in die noch dunkle Zukunft. Das kraftvolle Bild von Domenic Topp kam nicht nur bei der Jury gut an.
Ein fliegender Bus schleppt den Regenbogen in die noch dunkle Zukunft. Das kraftvolle Bild von Domenic Topp kam nicht nur bei der Jury gut an.

Lions küren Sieger im Plakatmalwettbewerb

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
23. Februar 2018, 15:16 Uhr

Yannek (12) und Celina (13) waren sich schnell einig: „Den fliegenden Bus von Domenic finden wir toll!“, zollten die beiden Geschwister und Fröbelschüler ihrem Klassenkameraden höchsten Respekt.

Mit ihrem Urteil waren sie nicht allein. Auch die Jury aus Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, den Lions-Vertretern Lars Thullesen, Petra Engel (Lions Neumünster), Sven Leihberg und Klaus Reumann (Lions Neumünster-Holsten) stach das ungewöhnlich kraftvolle Bild des 12-Jährigen sofort ins Auge: Darauf schleppt der von einem Heißluftballon getragene Kleinbus einen bunten Regenbogen hinter sich her, trägt ihn in eine (noch) graue Welt mit Blitzen, Gräbern und Raketen, um hoffentlich auch hier bald den Himmel so bunt und hell zu machen wie auf der anderen Seite des Bildes.

Die Juroren waren sich einig: Das Motto des Malwettbewerbs „Die Zukunft des Friedens“ ist in Domenics ausdrucksstarkem Werk perfekt umgesetzt. Das ist einen ersten Preis wert!

Zum 15. Mal haben die beiden Lions Clubs Neumünster und Neumünster-Holsten im vergangenen Jahr zum internationalen Friedensplakatwettbewerb aufgerufen.

400 000 Kinder aus 70 Ländern nehmen Jahr für Jahr an dem Wettbewerb teil, um ihre Vorstellungen und Wünsche von einer friedlichen Welt in Bilder umzusetzten. Heraus kommt dabei eine mitunter tief beeindruckende Schau auf die (kindlichen) Sehnsüchte nach Weltfrieden.

Für Neumünster haben die beiden Lions-Clubs das Konzept auf die beiden Förderzentren Fröbel- und Gustav-Hansen-Schule zugeschnitten: Acht Klassen mit rund 70 Schülern machten diesmal mit und brachten ihre Ideen von der Zukunft des Friedens mit Buntstift, Tusche oder Collage-Schnipseln zu Papier. Trotz Domenics fliegendem Bus hatte es die Jury dabei nicht leicht, die drei Gewinner der beiden Schulen herauszusuchen: „Ihr habt eigentlich nur tolle Bilder gemalt“, lobte Tauras die jungen Künstler.

Dennoch gab es am Schluss sechs Sieger : Für die Fröbelschule gewannen Jolene Kosmidis, Miguel Jansen und Fatma K., für die Gustav-Hansen-Schule Domenic Topp, Leon Petrich und Marcel Bonk. Ihre Klassen dürfen sich jeweils über einen Zuschuss zur Klassenkasse von 50 Euro freuen. Die Siegerbilder nehmen jetzt an der nächsten Runde, den Ausscheidungswettbewerb des Lions-Distrikts Deutschland Nord teil.

Die schönsten Plakate der Neumünsteraner Schüler sind noch bis zum 26. Februar im Rathaus-Foyer zu sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen