zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 01:45 Uhr

Heidmühlen : Kornernte wie zu Großvaters Zeiten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das große Dreschfest wird in Heidmühlen vorbereitet. Am Wochenende gibt es an der Festwiese an der Wahlstedter Straße viel zu bestaunen.

shz.de von
erstellt am 19.Aug.2015 | 08:30 Uhr

Heidmühlen | Nach fünf Jahren Pause findet das Dreschfest in Heidmühlen am kommenden Wochenende wieder statt. Die Mitglieder der Dreschgemeinschaft Heidmühlen haben sich bereits gut vorbereitet und sind zur traditionellen Kornernte ausgefahren. Denn um die alte Hummel-Dreschmaschine beim großen Dreschfest am Sonnabend, 22. (ab 13 Uhr), und Sonntag, 23. August, (ab 10 Uhr) auf der Festwiese an der Wahlstedter Straße in Aktion zu zeigen, muss das Getreide zuvor geerntet werden.

Zum Ernteeinsatz trafen sich die Aktiven dazu auf der Koppel von Frank Kahl im Ortsteil Klint. Etliche Leute waren hier mit Trecker und Anhänger erschienen, um zu helfen. Mit seinem Deutz D 30 zog Gerd Breiholz den für seine Zeit modernen Mähbinder aus den 50er-Jahren, der in einem Arbeitsgang die Halme mäht und dann in Garben bündelt.

Zwischendurch musste dabei allerdings eine längere Pause eingelegt werden, um die alte Maschine gut zu schmieren. „Denn diese ist nur selten im Einsatz und deshalb besonders pflegebedürftig“, erläuterte dazu Erich Kröger, der beim Aufladen der Garben ordentlich ins Schwitzen kam.

Beim großen Dreschfest der Heidmühlener wird jedoch nicht nur die fast schon vorsintflutlich anmutende „Hummel“ gezeigt. Auch die Arbeit mit dem Dreschflegel sowie die Funktionsweisen der ersten kleinen, motorisierten Dreschmaschinen, den sogenannten Stifts- und Breitdreschern, können von den Besuchern bestaunt werden.

Zum Programm der Aktionstage gehören außerdem das Buschhacken, Torfpressen und Heumachen sowie das eigenhändige Kartoffelroden. Für die Kinder wird eine Strohburg aufgebaut. Organisiert sind auch ein Kinder- und Erwachsenenflohmarkt sowie ein ländlicher Blumenverkauf. Am Sonntagmorgen wird zudem ein plattdeutscher Gottesdienst (10 Uhr) gefeiert. Die Dreschgemeinschaft dorgt mit ihren zahlreichen Helfern auch für Speisen und Getränke.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen