Nächtlicher Polizeieinsatz : Kontrolle vor Rocker-Party

Am Fußweg, der von der Rendsburger Straße zur Gasstraße führt, kontrollierten Polizisten ein Mitglied der Rockergruppe „Chicanos“, die ebenso wie die „Contras“ zum Unterstützerkreis der „Bandidos“ zählt.
Am Fußweg, der von der Rendsburger Straße zur Gasstraße führt, kontrollierten Polizisten ein Mitglied der Rockergruppe „Chicanos“, die ebenso wie die „Contras“ zum Unterstützerkreis der „Bandidos“ zählt.

Ein Großaufgebot der Polizei sicherte bis Mitternacht eine Feier der „Contras“ an der Gasstraße. Rund 100 Gäste der Rocker-Feier wurden unter die Lupe genommen.

von
03. November 2013, 18:00 Uhr

Der vierte Jahrestag des Clubheims der Rockergruppierung „Contras“ an der Gasstraße rief am Sonnabend ein großes Polizeiaufgebot auf den Plan.

Die Contras sind Unterstützer der „Bandidos“, deren Neumünsteraner Ortsgruppe seit April 2010 verboten ist. Viele Mitglieder stammen aus der Neonazi-Szene.

Nachdem die Gastgeber ihre Party öffentlich – wenn auch ohne Ortsangabe – auf ihrer Facebook-Seite angekündigt hatten, war die Polizei an diesem Tag bereits ab 17 Uhr massiv präsent, um ihre Null-Toleranz-Strategie durchzusetzen. „Trotz des Verbots der ‚Bandidos‘ sind deren Mitglieder natürlich nicht von der Bildfläche verschwunden. Wir werden auch künftig Machtdemonstrationen und mögliche Auseinandersetzungen mit anderen Gruppierungen verhindern“, sagte Einsatzleiter Hartwig Puhlmann vor Ort. Die Rocker hatten bis zu 200 Partygäste angekündigt. Darauf musste sich die Neumünsteraner Polizei einstellen. Kräfte aus Eutin kamen zur Unterstützung.

Die Gasstraße wurde als so genannter „gefährlicher Ort“ eingestuft und war entsprechend hermetisch abgeriegelt. An sämtlichen Zufahrten und Wegen, über die man mit dem Auto oder zu Fuß das Clubheim erreichen konnte, wurden Kontrollstellen eingerichtet. Jedes Fahrzeug wurde per Kelle zum Anhalten gezwungen. Auf einem Parkplatz an der Mittelstraße stellte die Polizei ein Zelt auf, in dem die Rocker penibel auf Waffen und gefährliche Gegenstände durchsucht wurden. Flutlichtmasten erhellten die Szenerie.

Letztendlich kam laut Polizei nur die Hälfte der angekündigten Gäste. 100 Rocker aus den Reihen der „Contras Neumünster“ sowie von befreundeten Clubs wurden von den Beamten genau unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden sieben Messer und ein Tierabwehrspray aus Gründen der Gefahrenabwehr sichergestellt. „Die Kontrollierten folgten den Anweisungen der Polizei. Es kam zu keinen Zwischenfällen,“ erklärte Polizeisprecher Sönke Hinrichs. Gegen Mitternacht war der Einsatz beendet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen