Schönbek bei Neumünster : Kontrolle auf der A7: Mit 150 Sachen in die Baustelle

Bilanz einer Geschwindigkeitskontrolle der Polizei im Baustellenbereich auf der A7: Jedes fünfte Fahrzeug ist zu schnell unterwegs.

shz.de von
20. Juli 2015, 14:48 Uhr

Schönbek | Negativer Spitzenreiter bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A7 bei Schönbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) war der Fahrer eines BMW, der mit 150 km/h statt der erlaubten 80 im Baustellenbereich geblitzt wurde. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Der Verkehrsüberwachungsdienst Neumünster hatte seit 9.30 Uhr am Montag die Geschwindigkeit im Baustellenbereich und der Einfädelung der A215 auf die A7 in Fahrtrichtung Hamburg überwacht. Traurige Bilanz: Fast jedes fünfte gemessene Fahrzeug ist zu schnell.

Im Zuge des Ausbaus der A7 führt die Polizei unregelmäßig Geschwindigkeitskontrollen in den Baustellenbereichen durch. Die Polizei mahnt: Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit erhöhen das Unfallrisiko nicht nur für die Arbeiter im Straßenbau erheblich.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen