Polizeibericht : Kleiner Junge strandet in Neumünster

dpa_1492e60093829930
Foto:

Der Siebenjährige war mit dem Zug in Hamburg gewesen und hatte auf der Rückfahrt den Ausstieg in Elmshorn verpasst.

von
29. November 2016, 10:00 Uhr

Neumünster | Am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr brachte die Zugbegleiterin eines Regionalzuges aus Hamburg der Bundespolizei in Neumünster einen kleinen Jungen. Die Beamten nahmen den Sprössling in Obhut und konnten ermitteln, dass der Siebenjährige offensichtlich mit dem Zug in Hamburg gewesen war und auf der Rückfahrt dann den Ausstieg in Elmshorn verpasst hatte. Die Bundespolizisten konnten die Mutter schließlich erreichen. Die holte ihren Jungen wenig später auf der Dienststelle in Neumünster ab.

In der Zwischenzeit ließ es sich der Junge auf der Wache gut gehen. Die Bundespolizisten versorgten den jungen Reisenden dort mit Schokoriegeln und zuckerfreier Cola.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert