zur Navigation springen

Mathematik-Olympiade : Kleine Zahlen-Künstler ganz groß

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sieben Grundschulen aus der Stadt schickten ihre pfiffigsten Schüler zum Kreiswettbwewerb nach Gadeland. Zweieinhalb Stunden knobelten die Kinder an vier Aufgaben.

Neumünster | Mattis ist stolz wie Oskar. Am meisten Spaß hat ihm die Aufgabe mit dem Fußballtrainer gemacht, schwärmt der Achtjährige nach der Preisverleihung voller Begeisterung beim Courier-Interview. Über allerlei logische Schleifen muss man sich dabei das wahre Alter des Trainers erschließen. Mehr darf hier nicht verraten werden. Denn die Aufgaben aus der Mathe-Olympiade sollen noch weitere Schüler begeistern.

Der kleine Mattis Braun aus Faldera war am Donnerstagabend einer von 37 Grundschülern, die bei dem alljährlichen Wettbewerb in der Gadelander Schule für ihr besonderes Knobeltalent ausgezeichnet wurden. Gut 100 Elternpaare, Lehrer und Verwandte applaudierten lautstark, als die Jungen und Mädchen bei der abendlichen Preisverleihung in der Aula ihre Urkunden in Empfang nahmen und mit kleinen Präsenten belohnt wurden.

Gut zweieinhalb Stunden hatten die Jungen und Mädchen aus den dritten und vierten Klassen von sieben Neumünsteraner Grundschulen unter der Aufsicht der Juroren am Vormittag über vier kniffligen Mathematikaufgaben gebrütet. Um sie zu knacken, waren neben einem gesunden Zahlenverständnis und logischem Denken auch Kombinationsgabe und räumliches Vorstellungsvermögen gefragt. Die abwechslungsreichen Aufgaben sollen das logische Denken der Kinder schulen und zugleich deren Interesse an der – zu Unrecht – oft als kalt und langweilig gescholtenen Mathematik wecken.

Die angetretenen Zahlen-Akrobaten hatten das eine wie das andere drauf: Gleich fünfmal vergab die Jury nach der Auswertung erste, viermal zweite und dreimal dritte Plätze. Alle übrigen Schüler erhielten eine Belobigung. Allesamt waren sie in einer ersten Runde in ihren Schulen ausgewählt worden, ihre Schule auch im Kreiswettbewerb in Gadeland zu vertreten.

Neben der Grundschule Gadeland hatten die Grundschule in Einfeld, die Gartenstadtschule, dudie Rudolf-Tonner-Schule, die Timm-Kröger-Schule und die Grundschule an der Schwale kleine Mathe-Olympioniken nach Gadeland entsandt.

Neun flinke Zahlenkünstler und Kombinierer, die sich bei der Knobelrunde besonders hervorgetan haben, bekommen demnächst noch einmal Post von der Jury: Sie dürfen die Stadt beim Landesentscheid in Lübeck im kommenden März vertreten. Wer dabei sein darf, ist noch geheim.

Mit einem ersten Platz wurden ausgezeichnet: Mattis Braun, Grundschule an der Schwale, Navid Islam, Timm-Kröger-Schule, Anne Klingmann, Gadeland, Arthur Heinze, Timm-Kröger-Schule und Lisa Brüssow, Gadeland.

Einen zweiten Platz erreichten: Luka Fricke, Einfeld, Fynn Hoefs,Einfeld, Ricarda Riepen, Grundschule an der Schwale und Emilie Braun, Gadeland.

Auf einen dritten Platz hievten die Juroren: Steven Appel, Gartenstadt, Tim Nicklas Töle, Gartenstadt, und Neele Lohmann, Grundschule an der Schwale.

Die Mathematik-Olympiade für die dritten und vierten Klassen wurden in Gadeland bereits zum zehnten Mal ausgerichtet.

Am 21./22. November sind dann die älteren Schüler an den weiterführenden Schulen Neumünsters gefragt. In der „Langen Nacht der Mathematik“ sollen sie im Team ihre Rechenkünste und Kombinationsgabe an kniffligen Aufgaben unter Beweis stellen. Nähere Infos über den seit 1999 jährlich ausgeschriebenen Wettbewerb gibt es im Internet unter www.mathenacht.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2014 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen