zur Navigation springen

„Salt Peanuts“ : Kleine Kuriositäten wurden meisterhaft inszeniert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die „Salt Peanuts“ boten den 260 Gästen im Theater der Stadthalle einen amüsanten Bigband-Abend mit tollen Nikolaus-Überraschungen.

Neumünster | „Das wird ein lustiger Abend“, versprach Jan-Christoph Mohr von den „Salt Peanuts“ am Sonntag im Theater der Stadthalle – und er hielt Wort. 260 Gäste wollten das Nikolaus-Konzert der Bigband der Lübecker Hochschulen erleben. Am Ende feierten die Gäste die Musiker sowie Hanna Prins und Friederike Linsmeier (Riki) als Vokal-Solistinnen mit stürmischem Applaus.

Die Band hatte Mohrs Versprechen absolut umgesetzt. Einen besonders gelungenen Effekt bekamen die weihnachtlichen Lieder dadurch, dass Mohr und seine Musiker die englischen Texte ins Deutsche übersetzten. Dabei kamen kuriose, vom Ensemble musikalisch und stimmlich meisterhaft inszenierte Lieder auf die Bühne.

Auch die Zuhörer durften mitmachen. Mohr rief zu einer deutschen Übersetzung von „The man with the bag“ auf, und ein Zuhörer bekam für sein „Alle Leute warten auf den Mann mit dem Sack“ eine CD geschenkt. So schufen die Musiker eine Überraschung nach der anderen, die Gäste waren begeistert. Der als „absoluter Kracher“ angekündigte Song „Weihnachten in Pforzheim“, gesungen vom Bassisten Florian Galow, bestand nur aus einem Satz: „Weihnachten in Pforzheim“. Erst Sekunden nach diesem Ereignis setzte tobender Beifall ein. Auch die Klassiker kamen bei den „Salt Peanuts“ nicht zu kurz. So boten sie ein „Kommet ihr Weißflöckchen“ und sangen am Schluss als Chor (!) „Es ist ein Nuss entsprungen“. Mit „Nusstig, nusstig tralalalala“ kam auch noch ein Volkslied im neuen Gewand daher.

Insgesamt war es ein lockerer Abend mit einer großen Bandbreite. Burkhard Scheele aus Neumünster brachte es auf den Punkt: „Tolle Musik, flotte Darbietung, gute Stimmen und Solisten sowie
eine überzeugende Bühnenpräsenz.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen