zur Navigation springen

Fledermausnacht : Kleine Flattermänner ganz groß

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Bat Night“: Vortrag, Aktionen und Exkursionen ins Reich der Fledermäuse am 29. August im Dosenmoor

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2015 | 12:00 Uhr

Neumünster | Sie fliegen nachts, lautlos, jagen Insekten und sind vielen Menschen noch ein wenig unheimlich – doch tatsächlich sind Fledermäuse mit ihrem Ultraschall-Jagdruf ein kleines Wunderwerk der Natur. Die Faszination der kleinen Flattertiere wollen die Nabu-Gruppe Neumünster, das Fledermauszentrum Noctalis aus Bad Segeberg und das Info-Zentrum Dosenmoor auf der europäischen Fledermaus-Nacht am Sonnabend, 29. August, mit vielen Aktionen, einem Vortrag und Exkursionen nahebringen. Es ist das zweite Mal, dass diese in Neumünster stattfindet.

„Wir verquicken das Moor, die Fledermäuse und die Nacht zu einem positiven Naturerlebnis mit leichtem Gruselfaktor“, sagt Michael Muszeika, Vorsitzender des Info-Zentrums, schmunzelnd. Der Höhepunkt des Tages ist ab 20.30 Uhr eine etwa 90-minütige Nachtwanderung vom Infozentrum aus (Am Moor 99) ins Moor und zum Einfelder See. Am See leben Wasser- Teich- und Mücken-Fledermaus, im Moor die Breitflügel- und Zwergfledermaus und im Wattenbeker Gehölz die Rauhaut-Fledermaus und der Große Abendsegler. In den Nabu-Wäldern bei Bönebüttel hat die Bechstein-Fledermaus ihre Quartiere – hier leben mehr als zehn Prozent der Landespopulation. „Die ist schwer aufzustöbern, weil sie so flüstert“, erklärt Muszeika. Welche Arten wo leben, haben Kartierungen ergeben, die maßgeblich vom Fledermaus-Experten Florian Gloza-Rausch, wissenschaftlicher Noctalis-Leiter, jahrelang gemacht wurden.

Am Abend zu Beginn der Dämmerung geht es dann in kleinen Gruppen hinaus, wobei die Führer mit dem „Bat-Detektor“ die Rufe der „Batmänner“ hörbar machen. Sie erklären auch, wie man die verschiedenen Arten erkennt – sowohl an ihren Rufen als auch vom Jagdverhalten oder dem Zeitpunkt ihrer Jagd. Außerdem wird Schmetterlingsexperte Dr. Detlef Kolligs eine Lichtfalle aufbauen, um zu zeigen, welche Insekten auf dem Speisezettel der nächtlichen Jäger stehen.

Ab 15 Uhr startet an diesem Tag das Rahmenprogramm. Wie gestaltet man einen fledermaus-freundlichen Garten? Was frisst eine Fledermaus? „Sommerflieder, Nachtkerze, Phlox und Wildkräuter locken auch nachts Insekten an, eine Regentonne zieht Mücken an. Außerdem können Kinder eine Rallye mit zehn Fragen machen und ein Fledermaus-Diplom erwerben“, sagt Noctalis-Geschäftsführerin Dr. Anne Ipsen. Der Nabu hält für Gartenbesitzer Saat für einen bunten Garten bereit. Außerdem kann Fledermaus-Kot unter dem Mikroskop angeschaut werden – und für Gartenbesitzer halten die Noctalis-Mitarbeiter Fledermaus-Guano als Dünger bereit. Als weitere Aktionen für Kinder gibt es Schminken, Basteln und Geschicklichkeitsspiele. Offiziell eröffnet wird die „Bat Night“ um 16 Uhr mit Vertretern der untere Naturschutzbehörde und Einfelds Stadtteilvorsteher Sven Radestock.

In den Fledermaus-Lebensraum Moor führt eine etwa eineinhalbstündige Wanderung ab 17 Uhr; um 19 Uhr hält Noctalis-Geschäftsführer Florian Gloza-Rausch einen Vortrag über die Welt der Fledermäuse. Danach startet die Nachtwanderung.

Infos im Internet: www.nabu-neumuenster.de, www.noctalis.de und www.dosenmoor.eu.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen