Holsten-Galerie : Kleine Baumeister voller Tatendrang

Pflastersteine verlegen machte Mia (6, 2.von links), Lilli (4), Max (5, verdeckt) und Jeremy (6) Riesenspaß.
1 von 4
Pflastersteine verlegen machte Mia (6, 2.von links), Lilli (4), Max (5, verdeckt) und Jeremy (6) Riesenspaß.

60 Kita-Kinder hatten ihren Spaß auf der ECE-Kinderbaustelle / An vier Stationen wurde gemauert, gehämmert und ein Dach gedeckt

shz.de von
08. Mai 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Schutzhelm auf den Kopf, gelbe Warnwesten angezogen, feste Schuhe – und dann stürmten die kleinen Baumeister voller Tatendrang „ihre“ Holsten-Galerie: Fröhliches Gewusel herrschte gestern auf der Kinderbaustelle des ECE auf dem Gänsemarkt. 100 Kita-Kinder verwandelten sich in fleißige Handwerker und durften unter der Anleitung „echter“ Dachdecker, Mauerer und Tischler ausprobieren, was so ein Bauarbeiter alles macht – immer mit Blick auf die große Baustellen-„Schwester“.

Boden mit Pressluftstampfern verdichten, Steine verlegen, Sand-„Beton“ in der Mischmaschine anrühren, eine Wand hochziehen – an zwei Stationen wurde gepflastert und gemauert. An zwei weiteren Stationen stand der Werkstoff Holz im Mittelpunkt: Ein Fachwerk wurde mit Steckverbindungen zusammengezimmert, und an einem kleinen Dachstuhl wurden die Bretter zusammengenagelt und Dachpfannen aufgelegt. Trotz Dauerregens am Vormittag waren die kleinen „Bob-Baumeister“ mit Feuereifer bei der Sache – und bezogen auch die Pfützen in die Baustelle mit ein. Zwei Gruppen à 50 Kinder wurden vor- und nachmittags durchgeschleust; sie kamen von der Hauke-Haien, Blaue-Elefant-, Lebenshilfe-, Wichern- und Gadelander Kita.

Kita-Erzieherinnen und Eltern schauten entzückt zu. „Die Kinder fahren oft dran vorbei und sehen nur den großen Klotz. Jetzt können sie alles mal eigenständig ausprobieren. Es herrschte große Vorfreude“, sagte Erzieherin Svenja Stockhardt von der Wichern-Kita. Heilpädagogin Katrin Suhr von der integrativen Kita der Lebenshilfe fand die Aktion „großartig“: „Die Kinder erleben hier eine Baustelle live. Ihre motorischen Fähigkeiten und ihre Selbstständigkeit werden gefordert, aber auch der Teamgeist, bei manchen Aktionen müssen sie Rücksicht nehmen und abwarten, wann die anderen soweit sind. Den Wunsch, auch über die Baustelle zu gehen, konnte Jan Dieterich, technischer Leiter der Holsten-Galerie, nicht erfüllen: „Im laufenden Betrieb geht das aus Sicherheitsgründen nicht. Ich werde den Wunsch aber weitergeben.“

Organisiert war das Ganze im Auftrag von ECE von der Firma Technik für Sport und Spaß-Event aus Osdorf bei Gettorf; die Firmen Brunnert-Messebau und M+M Maxfriend aus Neumünster sorgten für die Baustelle und das fachmännische Personal. Alles war authentisch – nicht nur das Outfit. Jedes Kind erhielt eine Stempelkarte, die an jeder Station von den Handwerkern abgestempelt wurde so wie von Tischler Thorsten Nagel, der ein fröhliches Smiley malte. Der 41-jährige Kieler, der Vater einer 13-jährigen Tochter ist, hatte sichtlich Spaß an der Aktion: „Das ist mal eine Abwechslung. Und alle müssen zusammenspielen, das ist bei der Steckverbindung des Fachwerks gar nicht so einfach, weil der Balken gerade gehalten und feinjustiert werden muss.“ Die Kinder erhielten auch einen Gesellenbrief und ein Erinnerungsfoto. Und wer so hart arbeitet, muss auch ordentlich verpflegt werden: Zum Schluss gab es ein zünftiges Handwerker-Frühstück mit gesunden Paprika- und Gurkenschnitzen, Chicken Wings und Käsewürfeln. Die Kids waren sichtlich begeistert, so wie Jean Paul (5) von der Lebenshilfe-Kita: Der fand das Ganze „sehr cool“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen