zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 19:44 Uhr

Klein und kuschelig statt groß und kalt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Jazzclub hält an bewährtem Konzertkonzept fest / Musikfreunde dürfen sich bis Weihnachten auf sieben weitere Veranstaltungen freuen

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 19:21 Uhr

Ralf Johannsen, Chef und Motor des Jazzclubs Neumünster, ist Sportsmann genug, auch andere Veranstalter zu loben, wenn die ein besonderes Händchen bei der Programmauswahl bewiesen haben: „Mit dem US-amerikanischen Jazzpianisten Brad Mehldau kann sich der Kunstflecken in diesem Jahr mit einem absoluten Weltstar schmücken“, erkennt der Kenner und Konzertveranstalter neidlos an – weshalb es seinem Club auch nicht sonderlich schwer fiel, das Ausnahmekonzert am Sonnabend auf den eigenen Plakaten mit zu bewerben. Für das Spitzenkonzert in der Werkhalle (5. September, 20 Uhr) gibt es bei der Stadt nur noch wenige Restkarten.

Dabei kann der Jazzclub durchaus mit eigenen Konzerthöhepunkten glänzen. Sieben feine Veranstaltungen mit internationalen Stars, aber auch bewährten Regionalmatadoren bietet der Verein seinen Mitgliedern und Freunden im Herbstprogramm bis zum Jahresende an. Bei allen musikalischen Unterschieden verbindet die Konzerte doch ein gemeinsames Muster: Beim Arrangement der Auftritte verfährt Johannsen lieber nach der Devise klein und kuschelig als groß und kalt.

So ist es denn gar nicht mal so außergewöhnlich, dass man das Tingvall-Trio, eine Band die sonst große Konzertsäle füllt, in Neumünster in Club-Atmosphäre erleben kann: Am Freitag, 25. September ist das auf unterkühlten nordischen Jazz spezialisierte Trio im Rahmen des Kunstfleckens in der Werkhalle zu Gast. Das Konzert ist ausverkauft. Johannsen verspricht aber bereits heute weitere Engagements des renommierten Jazztrios, zu dem der Verein seit Jahren gute Kontakte unterhält.

Noch gut zu haben sind Karten für den „Fleckendonner“ am 24. September. Das Kulturforum Schleswig-Holstein zeichnet an diesem Abend den Saxofonisten, Arrangeur und Komponisten Fynn Großmann mit dem Jazzförderpreis aus. Vor dem Auftritt des Preisträgers und seinem Quintett erhält die Big-Band der Gemeinschaftsschule Faldera Gelegenheit, sich vor großem Publikum zu präsentieren. Das Konzert in der Werkhalle beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro. Karten gibt es im Kulturbüro der Stadt am Kleinflecken, Tel. 942-3316.

Vor drei Jahren begeisterte Walter Fischbacher mit seinem New York Electric Trio auf dem Kunstflecken die Freunde modernen Jazz’. Diesmal kommt er mit 14 Tagen Verspätung, bringt dafür aber seine Frau und Musikerkollegin Elisabeth Lohninger mit. Am Freitag, 9. Oktober steht die Sängerin mit der warmen Altstimme gemeinsam mit dem Electric Trio im Alten Stahlwerk an der Rendsburger Straße auf der Bühne. Eintritt 15 Euro.

Mit Spannung erwarten Jazzkenner den Auftritt von Tango Transit am Sonnabend, 7. November, ebenfalls im Alten Stahlwerk. Das Trio will unter anderm seine neue CD vorstellen, auf der es unter anderem ein Stück von Pink Floyd eingespielt hat – und das in der Besetzung Akkordeon, Schlagzeug und Bass. Eintritt 15 Euro.

Freunde exzellenten Saxofon-Spiels sollten sich den 27. November vormerken. Katharina Maschmeyer – sie gilt Kennern als eines der versiertesten deutschen Talente auf diesem Instrument – ist an diesem Abend in der Musikbücherei an der Wasbeker Straße zu Gast. Das Quartett spielt Eigenkompositionen, scheut aber auch keine Anleihen aus Rock oder Pop. Eintritt 12 Euro.

Zum Nikolaus am 6. Dezember stimmen die Salt Peanuts im Theater in der Stadthalle auf die Feiertage ein. Die Big Band der Lübecker Hochschulen unter der Leitung des Neumünsteraners Jan-Christoph Mohr serviert ein weihnachtliches Programm und bringt dazu auch drei Gesangssolisten mit. Eintritt 12, 14 und 16 Euro. Karten gibt’s im Kulturbüro der Stadt, Tel. 942-3316.

Am 2. Weihnachtstag, 25. Dezember, lädt der Jazzclub schließlich zu seinem traditionellen Weihnachtsjazz im Schillers an der Schillerstraße ein. Die Jazz  ’N’  Five in der Besetzung Klarinette/Gesang, Schlagzeug, Banjo/Gitarre, Piano, Kontrabass und Trompete spielen die Musik von Count Basie bis Benny Goodman. Eintritt: 12 Euro.

Soweit nicht anders angegeben, gibt es für alle aufgeführten Konzerte ab sofort Karten im Vorverkauf im Musikhaus Trio am Kuhberg 20, Tel. 4 23 92, sowie an der Abendkasse.

Reverenz an die Jugend: Schüler, Studenten und Auszubildende können die Konzerte am 9. Oktober, 7. November, 27. November und 25. Dezember zum Einheitspreis von jeweils 5 Euro besuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen