Wilhelm-Tank-Schule in Neumünster : Klassengemeinschaft hält auch nach 65 Jahren noch

13 Männer treffen sich alle fünf Jahre. Einer kam sogar aus Los Angeles.

Avatar_shz von
10. Mai 2019, 17:38 Uhr

Sie waren sich einig, die 13 Männer, die sich jetzt in der „Klostermühle“ an der Christianstraße trafen: Ein Klassentreffen, 65 Jahre nach der Schulentlassung: Das gibt es auch nicht alle Tage!

1954 waren die Jungen der Klasse M10d mit der „Mittleren Reife“ aus der Wilhelm-Tank-Schule entlassen worden. Seitdem haben sie sich regelmäßig alle fünf Jahre getroffen. Diesen Zusammenhalt habe ihnen schon damals ihr Klassenlehrer Werner Thipaut angeraten, wie Fritz Jensen verriet, der das jetzige Treffen organisiert hatte.

Und auch diesmal sprachen die Ehemaligen mit Hochachtung von ihrem einstigen Lehrer: 1953 bei einer Radtour durch Schleswig-Holstein sei er – obwohl kriegsbedingt einarmig – nonstop mit ihnen von Husum nach Neumünster geradelt. Übernachtet hätten sie damals bei Borgwedel an der Schlei in einem Kuhstall.

Der enge Zusammenhalt der Klasse wurde auch jetzt wieder sichtbar: Georg Krause war für das Treffen extra aus Los Angeles angereist: „Ich bin in den 54 Jahren, die ich in Amerika lebe, 72 Mal über den großen Teich geflogen. Wenn auch nicht immer für ein Klassentreffen“, verriet der Senior schmunzelnd.

Der Tag begann für die ehemaligen Tanck-Schüler mit einem Besuch im Gerisch-Park und wurde für ein leckeres Spargel-Essen zu Mittag unterbrochen, auch wenn Georg Krause lieber Grünkohl gegessen hätte, den er in den USA eher selten serviert bekommt.

Fritz Jensen informierte die „Ausgewanderten“ vor dem Abendessen über Neuigkeiten aus Neumünster. Trotz ihres inzwischen beachtlichen Alters wollen sich die Ehemaligen auch in fünf Jahren wiedertreffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen