zur Navigation springen

Einweihung : Kita Gartenstadt: Neue „Filiale“ beendet Platznot

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ex-Sparkasse ist kitagerecht umgebaut / Fester Ort für Ferienbetreuung der Schulkinder

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Neumünster | Fröhlich sangen die Kinder „Kaugummi putzt die Zähne und das Hirn, ich kann dann besser denken, da hinter meiner Stirn.“ Und sie können besser toben, basteln, hüpfen, malen: Gestern wurde die neue „Filiale“ der Kita Gartenstadt an der Röntgenstraße 118 eingeweiht. Seit eineinhalb Jahren wurde die ehemalige Sparkassen-Filiale für rund 70  000 Euro umgebaut – „die Durststrecke“, wie Jörg Asmussen, Leiter des Fachdienstes Frühkindliche Bildung, das nannte, ist zu Ende.

Denn die Kita Gartenstadt platzte aus allen Nähten. Die Kita-Leiterin Petra Römling-Irek hatte die Idee, die leerstehende Sparkasse zu nutzen. Doch der Weg dahin war gespickt mit vielen Gesprächen, baulichen und rechtlichen Vorschriften. Beachtet werden mussten Sicherheit, Hygiene und Brandschutz; Fluchtwege wurden neu gebaut, eine Glaswand weggenommen, der Tresor ausgebaut, Leitungen entfernt. In dem 160 Quadratmeter großen Gebäude sind jetzt ein lichtdurchfluteter Mehrzweckraum mit Atelierbereich, ein Hortraum, Toiletten im ehemaligen Tresorraum und eine Teeküche untergebracht.

Da die Kita an der Virchowstraße seit etwa zwei Jahren eine von fünf „Kultur-Kitas“ im Land ist, erhält dieser Ableger bewusst den Titel „Kultur-Ort Gartenstadt“ und außerdem „Ferienzentrum Hort“. Denn die Ferienbetreuung der Schulkinder, die bisher wandern musste, hat damit feste Räume. Neu ist auch die Kooperation mit der Kindertagespflege. Diese war im Stadtteil angesiedelt – aber ohne Räume.

In den etwa 160 Quadratmeter großen Räumlichkeiten wird es eine Menge Aktivitäten geben, sagte die Kita-Leiterin. Ein Ateliertag, Erzieher-Fortbildungen gemeinsam mit der Tagespflege, Yoga oder Rückentraining, Musik mit der Jugendmusikschule oder – wenn Großeltern Lust haben – eine Märchenstunde.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen