Holstenhallen : Kirmes-Welt blickt nach Neumünster

23-93127590

1500 Schausteller aus ganz Europa, viele Prominente und 3000 Besucher werden Ende Januar in den Holstenhallen erwartet.

shz.de von
08. November 2017, 08:08 Uhr

So etwas gab es in der Stadt noch nie. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist angefragt, Landtagspräsident Klaus Schlie kommt in jedem Fall, ebenso wie Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hält eine Gastrede. Wer aus der Bundesregierung dabei ist, steht aufgrund der aktuellen Koalitionsverhandlungen noch nicht fest. Klar ist aber schon heute: Wenn vom 27. bis 30. Januar der 69. Delegiertentag des Deutschen Schaustellerbundes und der Europäischen Schausteller-Union in den Holstenhallen stattfindet, blickt nicht nur die Kirmes-Welt nach Neumünster.

„Diese Veranstaltung ist für uns gleichsam eine große Ehre wie eine große Herausforderung“, sagt der Neumünsteraner Thomas Horlbeck, stellvertretender Vorsitzender des Schaustellerbundes Westküste, der gemeinsam mit dem Verband Neumünster das Treffen ausrichtet. Es findet erst zum dritten Mal überhaupt in Schleswig-Holstein statt. „Mein Urgroßvater Paul Müller hat 1958 den ersten Delegiertentag im Land in Kiel organisiert. 2006 war der Tag dann in Lübeck“, sagt Horlbeck. Eingeladen sind wie immer auch befreundete Organisationen wie der Verband deutscher Zirkusunternehmen oder der Verband der Freizeitunternehmen.

Das Programm ist umfassend und beginnt am ersten Nachmittag um 16 Uhr mit dem beeindruckenden Fahnen-Einmarsch der beteiligten Verbände aus ganz Deutschland sowie aus dem europäischen Ausland (vor allem Frankreich, Belgien und die Niederlande) und einer Großkundgebung in der Stadthalle. Die Eröffnungsrede hält der Präsident des Deutschen Schaustellerbundes, Albert Ritter. „Wir sprechen dann mit den Politikern über aktuelle Probleme. Dazu zählen die steigenden Kosten für die immer schärfer werdenden Sicherheitsvorkehrungen ebenso wie die zunehmende Bürokratie bei Schwertransporten oder die Windlastzonen bei Märkten an der Küste“, sagt Thomas Horlbeck. In verschiedenen Tagungen geht es am Wochenende um weitere relevante Themen. Die „fleißigen Bienen“, der lokale Verband der Schausteller-Ehefrauen, organisiert derweil ein buntes Programm für die Teilnehmerinnen.

An allen drei Tagen öffnen für Jedermann die Ausstellung historischer Fahrgeschäfte und Fahrzeuge sowie die Messe Interschau. Über 50 Aussteller zeigen dort in den Hallen 4 und 5 die aktuellsten Entwicklungen der Branche. Mit dabei sind unter anderem Fahrgeschäft-Hersteller, Zulieferer und Technik-Firmen. „Gerade im Bereich Beleuchtung gibt es viele neue Trends mit LED“, sagt Horlbeck. Geplant, aber witterungsabhängig ist der Aufbau von Fahrgeschäften im Außenbereich. Unter anderem soll dort ein Riesenrad zum Blick über die Stadt einladen.

Thomas Horlbeck ist voller Vorfreude: „Bei uns in der Branche weiß man, dass der Norden zu feiern versteht. Daher ist die Erwartungshaltung auch groß. Aber wir schaffen das. Wir Schausteller haben Tradition und das wollen wir den Besuchern im Januar auch deutlich machen“, sagt er.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen