zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. November 2017 | 13:22 Uhr

Sager-Viertel : Kirchenanbau: Wand eingerissen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei den Abrissarbeiten im Sager-Viertel ist ein Bagger umgekippt. Vor ein paar Tagen rissen die Arbeiter eine Wand eines Anbaus der St. Vicelinkirche ein.

Neumünster | Bei den Abrissarbeiten im Sager-Viertel ging es gestern Morgen nicht nur der alten Bausubstanz an den Kragen: Auch ein relativ neuwertiger Bagger wurde erheblich beschädigt, als er bei einer Verladeaktion von einem Tieflader kippte. Die Arbeiter kamen mit dem Schrecken davon. Der rund 30 Tonnen schwere Bagger stürzte auf die ehemalige Zufahrt zum Parkplatz, wo noch Reste der alten Fahrbahn vorhanden sind. Dieses Fundament verhinderte, dass der gesamte Diesel, der im breiten Schwall aus dem Tank floss, komplett im Erdreich versickerte. Wenig später war die Berufsfeuerwehr zur Stelle, um Bindemittel auszubringen und den restlichen Kraftstoff abzupumpen. Auch etwas Öl und Hydraulikflüssigkeit liefen aus. Ein Mitarbeiter des Umweltamtes machte sich ein Bild vor Ort.

Die nicht direkt in den Zwischenfall verwickelten Arbeiter bewiesen gute Nerven und setzten die Abrissarbeiten in den anderen Bereichen des weiträumigen Areals unbeeindruckt fort.

Bereits vor ein paar Tagen rissen die Arbeiter eine Wand eines denkmalgeschützten Anbaus der St. Vicelinkirche ein – allerdings geplant. „Es ging technisch leider nicht anders. Unser Gebäude und das der Kirche waren direkt miteinander verbunden. Wir werden die Wand wieder aufbauen; das ist auch so mit der Kirche besprochen“, sagte Bauleiter Georg Monheim von ECE.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen