zur Navigation springen

Kinobühne : Kino-Auftakt auf der Bühne kam bestens an

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die deutsch-finnische Regisseurin Susanna Salonen zeigte ein authentisches Thailand außerhalb der Touristenhochburgen.

Neumünster | Als „die berühmten 20 Minuten“ beschrieb Christina Wetzel den Zeitraum, in dem es heißt: Jetzt schnell eine der begehrten Kinokarten ergattern! Auch im fünften Jahr ihres Bestehens ist die Kultkino-Veranstaltung Kinobühne derart nachgefragt, dass sie oft nach einer halben Stunde ausverkauft ist. „Leider komme ich meistens zu spät“, bedauerte Christina Wetzel. Umso mehr freute sich die Neumünsteranerin, dass sie zu den drei Courier-Lesern gehörte, die eine Eintrittskarte zum Startfilm gewonnen hatte und am Montagabend den Film „Patong Girl“ von Susanna Salonen sehen konnte.

Eingebettet in eine Spielfilmhandlung dokumentiert die deutsch-finnische Regisseurin in ihrem ersten Spielfilm ein, wie sie es in der Einführung beschrieb, „authentisches Thailand außerhalb der Touristenhochburgen“. Christina Wetzel war begeistert. „Unser Bild von Thailand, das sich häufig auf Sextourismus und schöne Strände beschränkt, müssen wir spätestens nach diesem Film revidieren. Die Filmemacherin hat uns durch ihre Erzählweise in ein Land mitgenommen, das viele von uns so bestimmt nicht kennen. Die filmischen Mittel, die sie eingesetzt hat, haben mich absolut überzeugt: wunderschöne Landschaftbilder, tolle Musik, großartige Schauspieler und ein Humor, den ich beim Thema Thailand nicht erwartet hatte“, meinte Christina Wetzel beeindruckt.

Diese Einschätzung konnte Antje Poedtke nur unterstreichen. Die 56-jährige Neumünsteranerin hatte zum ersten Mal eine Veranstaltung der Kinobühne besucht und kam aus dem Schwärmen gar nicht wieder heraus. Ihr Interesse für „Patong Girl“ wurde durch einen Artikel im Courier geweckt, und sie wurde nicht enttäuscht: „Mir gefielen besonders die verschiedenen Ebenen des Films. Da gab es die fast dokumentarisch gefilmte Busreise durchs Hinterland, dann der Umgang der Thais mit Genderfragen, die Rollen waren toll besetzt und auch der leise Humor kam nicht zu kurz. Susanna Salonen ist es auf wunderbare Weise gelungen, uns ein Thailand mit all seinen Facetten zu zeigen und uns gleichzeitig den Spiegel für unser eigenes Verhalten und unsere Wertvorstellung vorzuhalten“, so Antje Poedtkes Urteil.

Die nächste Veranstaltung der Kinobühne findet am Dienstag, 16. Dezember, statt. Dann wird Claus Oppermann die Kurzfilmrolle „Filmtournee unterwegs“ moderieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen