zur Navigation springen

Dramatischer Einsatz : Kinderzimmer im 5. Stock in Flammen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Hochhaus an der Noldestraße: Feuerwehrleute evakuierten die Wohnungen und brachten die Anwohner in einem Zelt unter.

Neumünster | Großeinsatz für die Rettungskräfte: Am Sonntagabend brach in dem siebenstöckigen Hochhaus an der Noldestraße 10 ein Feuer aus. Im 5. Stock stand plötzlich ein Kinderzimmer in Flammen. Stundenlang waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Sechs Menschen kamen ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Polizei rief eine Anwohnerin gegen 18.45 Uhr die Feuerwehr, weil sie dichten Rauch bemerkt hatte. Die Einsatzkräfte stuften die Lage sofort als sehr ernst ein, immerhin waren 50 Menschen in dem Haus in Ruthenberg gemeldet. Sechs Minuten später war die Berufsfeuerwehr an der Brandstelle. Als die Retter eintrafen, hatten bereits viele Mieter ihre Wohnungen verlassen und warteten in der Kälte vor dem Haus.

Auch die Mieterin (42) aus der brennenden Wohnung und ihr Sohn (8) konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Sie wurden mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Friedrich-Ebert-Krankenhaus gebracht. Außerdem kamen eine Nachbarin (21) und ihr Säugling wie auch zwei weitere Anwohner vorsorglich in die Klinik. Alle sollen gestern wieder entlassen worden sein. Ein Notarzt untersuchte noch vor Ort 16 Anwohner. Feuerwehr und Polizei veranlassten die Evakuierung des 6. und 7. Stockwerks, weil der Qualm immer noch nach oben zog.

Mit schwerem Atemschutz drang die Feuerwehr bis in das Kinderzimmer vor und löschte dort mit einem C-Rohr die Flammen. Die Nachlöscharbeiten beanspruchten noch einmal viel Zeit, weil zahlreiche verkohlte Gegenstände aus dem Haus geschafft werden mussten. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr bei ihrer Arbeit von den Freiwilligen Feuerwehren Stadtmitte und Brachenfeld.

Die frierenden Anwohner wurden währenddessen in Mannschaftstransportwagen sowie in einem Zelt betreut, das schnell auf einem nahen Parkplatz aufgestellt worden war. Außerdem verteilten die Einsatzkräfte Decken. Insgesamt 26 Hausbewohner wärmten sich dort auf. Gegen 21 Uhr konnten fast alle wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Wohnung in der 5. Etage, in der das Feuer ausgebrochen war, ist allerdings zurzeit unbewohnbar. Das Kinderzimmer brannte komplett aus, die anderen Zimmer sind stark verqualmt.

Die Brandursache steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei ermittelt. Auch die Höhe des Schadens war gestern noch nicht gesichert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen