zur Navigation springen

Trappenkamp : „Kinderschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit dem Trappenkamper Kinderfest wurde die vierte Segeberger Kinderschutzwoche eingeläutet.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2014 | 06:30 Uhr

Trappenkamp | Dunkle Wolken hielten weder die Organisatoren noch Familien und Kinder davon ab, auf den Trappenkamper Marktplatz zu strömen, um beim großen Kinderfest dabei zu sein. Die Veranstalter hatten einen bunten Reigen von Mitmachaktionen und Informationsmöglichkeiten geschaffen, um den Startschuss für die Kinderschutzwoche im Kreis Segeberg zu geben.

Zu den Veranstaltern der Kinderschutzwoche gehören die Fachstelle Kinderschutz vom Jugendamt Segeberg, die Kindertagesstätte Pusteblume der Arbeiterwohlfahrt Trappenkamp, der Deutsche Kinderschutzbund Segeberg GmbH, die Wiegmann Hilfen Kaltenkirchen, die Iuvo GmbH, die Diakonie Altholstein und weitere Träger der freien Jugendhilfe. Bei der Auftaktveranstaltung in Trappenkamp hatten Unterstützer aus Trappenkamp und Bornhöved unter dem Motto der Kinderschutzwoche: „Die Seelen unserer Kinder – Platz für Gefühle“, für ein buntes Rahmenprogramm gesorgt. Nach einer kurzen Andacht mit Pastor Andreas Gruben gab es zum Auftakt fröhliche Lieder und Tänze mit den Kindern aus der Kindertagesstätte Arche Noah. „Kinderschutz ist keine Aufgabe von Eltern, Lehrern, Sozialpädagogen oder Erziehern allein, sondern eine Gemeinschaftsaufgabe“, meinte der Segeberger Jugendamtsleiter Manfred Stankat. Das klappt in Trappenkamp gar nicht schlecht, waren sich Cordula Schulz von der Kindertagesstätte Pusteblume und Maike Peters, Jugendmitarbeiterin aus Trappenkamp, sicher. „Allein im Jugendzentrum treffen sich regelmäßig etwa 40 Kinder und Jugendliche“, sagte Jugendpflegerin Svenja Lutkat. Nach dem Auftakt in Trappenkamp gibt es jetzt fast 30 Aktionen im Kreisgebiet Nord.

In den nächsten Wochen sollen in Trappenkamp und Bornhöved außerdem zwei hölzerne Vögel auf Wanderschaft gehen und auf das Thema Jugendschutz aufmerksam machen. Die Vögel durften die Kinder in Trappenkamp gestalten.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen