zur Navigation springen

Lebenshilfe-Kita : Kinder weihten ihr Außengelände ein

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kita Roonstraße: Kinder durften sich das Spielgerät fürs Außengelände wünschen

Neumünster | Neumünster   Große Aufregung herrschte gestern Vormittag in der integrativen Kita Roonstraße des Lebenshilfewerks: Alle Kita-Kinder versammelten sich auf der Terrasse, denn nach monatelangen Arbeiten wurde gestern die offizielle Einweihung des neuen, barrierefreien  Außengeländes gefeiert. Das Besondere: Was auf dem Gelände neu gestaltet wurde, durften sich die Kinder wünschen.

„Nach dem Prinzip der Partizipation durften die Kinder mitbestimmen“, sagte Kita-Leiterin Kristin Walle. Im August begannen die Arbeiten: Erdhügel  abtragen, neue Erde ausbringen, einen naturnahen Zaun errichten. Bäume wurden gefällt, Betonflächen gegossen. Es entstanden ein Spielhäuschen, Sandtische, ein Reck, zwei Schaukeln und eine von den Kindern heißgewünschte Matsch-Anlage. Außerdem können die Kinder jetzt auf einem Hochbeet ihr eigenes Gemüse anbauen.

Bis zu zwölf Mitarbeiter der Gartenbau-Abteilung des Lebenshilfewerks waren emsig am Werkeln – und erhielten gestern als Dankeschön nicht nur Papiermedaillen als „beste Spielplatz-Bauarbeiter“. Abgeordnete der Delfine, Marienkäfer, Mäuse, Giraffen und Elefanten überreichten ihnen außerdem Kekse, ein Buch mit selbstgemalten Bildern, Kerzen für die dunkle Jahreszeit und einen Pokal.

Außerdem sangen sie das Lied von den fleißigen Handwerkern in der Kita-Roonstraßen-Version und ließen mit „Zisch-Zisch“, „Strich-Strich“, „Schrumm-Schrumm“ Tischler, Maler und Schlosser musikalisch lebendig werden. Bevor dann mit viel Juchhe das Häuschen, die Schaukel und die Matsch-Anlage gestürmt wurden, sangen sie „hopp-hopp, wir tanzen im Galopp.“

„Man lernt nur, indem man es selbst erfahren kann. Hier haben die Kinder die Gelegenheit, Dinge auszuprobieren, sich zu spüren, zu toben, immer mit der Gewissheit, dass sie das hier dürfen“, sagte Kristin Walle und dankte allen Helfern und den Gala-Bauern des Lebenshilfewerks für ihren Einsatz. Ryan Stroud, Kevin Hinz und Benjamin Helmke nahmen die Geschenke sichtlich gerührt stellvertretend für ihre Kollegen entgegen und waren überrascht von dem großen Bahnhof der Kita-Kinder: „Das ist ja wie im Stadion hier.“

Marco Schöllknecht, Produktionsleiter des Lebenshilfewerks, war ebenfalls vor Ort: „Ihr seid die wichtigsten Menschen, auf die wir setzen“, sagte er den Kindern.

Die Finanzierung des Geländes trägt das Lebenshilfewerk. Die Spielgeräte kosteten 10000 Euro; die Kosten für viele Arbeitsstunden wurden gestern nicht beziffert.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2015 | 08:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen