„Zu Fuss zur Schule“ : Kinder toppten das Vorjahresergebnis

Stolz halten die Jungen und Mädchen der Klasse 2b der Gartenstadtschule ihre Schulwegpässe in die Höhe. Zwei Wochen lang sind die Kinder zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus zur Schule gekommen und haben dabei fleißig Stempel gesammelt.
1 von 2
Stolz halten die Jungen und Mädchen der Klasse 2b der Gartenstadtschule ihre Schulwegpässe in die Höhe. Zwei Wochen lang sind die Kinder zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus zur Schule gekommen und haben dabei fleißig Stempel gesammelt.

Bei der fünften Auflage der Aktion wurden mehr als 12.000 Stempel gesammelt. 51 Klassen haben teilgenommen.

von
08. November 2016, 12:00 Uhr

Neumünster | Es ist ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann: Neumünsters Grundschüler haben bei der Aktion „Zu Fuß zur Schule – Wege für ein besseres Klima“ die Zahlen aus dem Vorjahr getoppt: Rund 1100 Kinder aus 51 Klassen  in der Stadt hatten sich drei Wochen lang verpflichtet, ihren Schulweg  zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zurückzulegen, um in ihrem Schulwegpass täglich einen von 15 möglichen Stempeln zu sammeln. Insgesamt kamen 12714 Stempel zusammen – 153 mehr als im vergangenen Jahr.

Bereits zum fünften Mal hatte das Schulamt die Aktion mit Unterstützung der Stadtwerke, der Kreisverkehrswacht und der Stadt auf die Beine gestellt. „Wir wollen erreichen, dass mehr Kinder die tägliche Bewegung nutzen, um selbstständig zu werden und umsichtiges und bewusstes Verhalten zu trainieren“, sagte Heike Dörner, Kreisfachberaterin für  Verkehrserziehung.

Zu den Teilnehmern gehörte in diesem Jahr auch die Klasse 2b der Gartenstadtschule. Jim hat in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum zwölf Stempel gesammelt. „Ich gehe gerne zu Fuß, weil es einfach Spaß macht. Außerdem kann man dadurch die Natur schützen“, sagte der Neunjährige, der jeden Morgen rund 20 Minuten zur Schule braucht.

Die siebenjährige Laudania hat ihren Schulwegpass komplett voll bekommen: „Ich habe alle 15 Stempel“, erklärte sie stolz. „Ich werde auch ab und zu von Mama oder Papa zur Schule gefahren, aber ich habe mitgemacht, weil man sonst jeden Tag tanken muss. Und das kostet viel Geld“, fügte die Zweitklässlerin hinzu.

Der achtjährige Constantin hat ebenfalls Gefallen an der Aktion gefunden. „Ich habe mitgemacht, weil meine Mama das wollte, aber jetzt macht es mir richtig Spaß. Außerdem wollte ich etwas für das Klima tun“, sagte der Schüler, der täglich das Fahrrad nutzt.

Die gesammelten Stempel aller Schüler wurden am Ende der Aktion als „Grüne Meilen“ an das Klima-Bündnis weitergereicht. Dabei handelt es sich um ein europäisches Netzwerk von Städten, Landkreisen und Gemeinden, die sich verpflichtet haben, das Weltklima zu schützen. Die Meilen aller Teilnehmer aus zehn europäischen Ländern werden am 7. November den Politikern auf der 22. UN-Klimakonferenz in Marrakesch (Marokko) übergeben.

Welche der 51 Klassen bei der Aktion am erfolgreichsten abgeschnitten haben, wird derzeit noch ausgewertet. Sie alle haben die Chance auf einen der Hauptpreise, darunter eine Einladung der Stadtwerke ins Bad am Stadtwald, einen Vormittag im Museum  Tuch + Technik  und eine Führung im Dosenmoor.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen