Riemenschneiderstrasse : Kinder müssen kniffelige Aufgaben auf dem Spielplatz lösen

Elnara (10, links) und Kaja Schloßbauer (17) übten sich im Fadenspiel, bei dem eine „Mücke“ dargestellt werden sollte.
Foto:
1 von 2
Elnara (10, links) und Kaja Schloßbauer (17) übten sich im Fadenspiel, bei dem eine „Mücke“ dargestellt werden sollte.

Das Team von „Dock.24“ lädt mit seinem Ferienprogramm auf den Spielplatz an der Riemenschneiderstraße ein.

shz.de von
20. April 2017, 09:00 Uhr

Neumünster | Auf dem Spielplatz an der Riemenschneiderstraße „rauchen“ zurzeit gewaltig die Köpfe – und nicht nur die der kleinen Besucher. Denn seit Dienstag ist hier das Team von „Dock.24“ jeweils in der Zeit von 14 bis 18 Uhr vor Ort, um mit den Kindern “ kniffelige Aufgaben zu lösen. Das Motto lautet: „Wie passt der Elefant durchs Nadelöhr?“

Einen echten Elefanten haben die Ferienprogramm-Gestalterinnen Annika Carstens (Erzieherin) und ihre junge Kollegin Kaja Schloßbauer (Honorarkraft) logischerweise nicht mit dabei. Dafür gibt es aber bis morgen Nachmittag jede Menge andere Angebote, bei denen Geschicklichkeit und Köpfchen gefragt sind. „Unter anderem haben wir die altbekannten Fadenspiele vorbereitet. Die Kinder können sich mit dem Seilpuzzle ‚Befrei den Ring‘ selbst ein verblüffendes Denkspiel aus Holz basteln. Außerdem haben wir unsere großen Kisten mit Gesellschafts- und Bewegungsspielen mitgebracht“, erzählte Annika Carstens.

Gemeinsam mit Kaja Schloßbauer versuchte sich auch Elnara (10) eifrig darin, aus einem Faden eine „Mücke“ zu bauen. „Das ist gar nicht so einfach. Man muss sich dabei sehr konzentrieren, sonst verheddert sich alles“, erklärte die Kleine, die jedoch letztlich ihr gelungenes Werk voller Stolz zwischen den Händen hielt.

Ebenso erfolgreich werkelte Eldar mit Bohrmaschine, Laubsäge und Farbe an seinem Holzspiel, mit dem er seine Eltern überraschen wollte. „Ich bin gespannt, ob sie herausbekommen, wie es funktioniert“, meinte der 12-Jährige schmunzelnd.

Für heute und morgen stehen mit einem Becherfangspiel und dem japanischen Origami, bei dem filigrane Figuren aus Papier gefaltet werden, weitere Basteleien auf dem Plan. Zudem wird emsig Hockey und Fußball gespielt. Und für den Abschlusstag am Freitag haben die Organisatoren eine spannende Rallye sowie das beliebte Stockbrotbacken vorbereitet.

„Wenn das Wetter gut ist, tummeln sich hier dann bestimmt weit mehr als 60 Kinder hier am Lagerfeuer. Denn seit der Sanierung (der Courier berichtete) wird der Spielplatz wieder richtig gut angenommen“, berichtete Annika Carstens.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen