zur Navigation springen

Sommerferien-Spass : Kinder kehren zu den Wurzeln zurück

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim Sommerferien-Spaß des Jugendverbands sind es vor allem die einfachen Angebote, die bislang den größten Zulauf haben.

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 09:00 Uhr

Neumünster | Ein wenig überrascht waren Dietrich Mohr, Tim Herm und Marco Maibaum vom Jugendverband (JVN) schon, als sie sich die Anmeldungen für den Sommerferien-Spaß ansahen. Denn nicht die bisherigen Dauerbrenner wie Fahrten in den Hansapark oder Heidepark liegen in diesem Jahr bei den Kindern im Trend. Es sind stattdessen die einfachen Angebote, die bislang den größten Zulauf haben.

„Bei der Pfannkuchen-Werkstatt mussten wir aufgrund der hohen Nachfrage aus einem Kursus zwei machen – und es hätten durchaus auch vier werden können“, sagte Tim Herm, der das Projekt Ferienspaß leitet. Auch der Gitarren-Schnupperkursus oder das gemeinsame Kochen von Marmelade war bei den Kindern sehr beliebt.

„Das Motto muss nicht immer ‚Höher, schneller, weiter, bunter‘ lauten. Bei den einfachen Angeboten erzielen die Kinder schnelle Erfolge und lernen etwas fürs Leben“, sagte auch Dietrich Mohr, Vorsitzender des JVN.

Etwas lernen wollte auch die zehnjährige Lieke: „Ich möchte gerne meine eigene Erdbeer-Marmelade kochen, daher hat Mama mich angemeldet. Ich hätte das natürlich auch zu Hause machen können, aber hier macht es mehr Spaß, weil man andere Kinder kennenlernt.“ Ähnlich sah das auch Fenris aus Wasbek. „Ich wollte schon immer mal wissen, wie das geht und finde es gar nicht so schwierig“, sagte der Achtjährige.

Die neunjährige Clara aus Wittorf hatte dagegen eher musikalische Ambitionen. Sie nahm am Gitarren-Schnupperkursus teil und lernte von Felix Kaehlke die ersten Akkorde. „Wir fangen mit D-Dur und E-Moll an, das reicht aus, um ‚Lady in black‘ zu spielen, erklärte der Kursleiter. Für Clara war das kein Problem: „Ich fange gerade erst an, aber es klappt ganz gut. Ich habe eine eigene Gitarre bekommen und möchte daher natürlich auch spielen können.“

Thore aus Gadeland lernt das Instrument bereits seit eineinhalb Jahren. „Ich bin hier, weil ich mich weiter verbessern möchte“, sagte der Zehnjährige, der zu Hause vier Gitarren hat.

Lennart (13), Anthony (11) und Liam (12) interessierten sich am meisten für das Stop-Motion-Projekt. Unter der Anleitung von Nils Tietje und Tobias Lindner produzierten die Kinder animierte Kurzfilme. Die drei Tungendorfer bauten dazu aus Legosteinen die Titanic nach, die gegen einen Eisberg fährt.

Insgesamt hat der Jugendverband in den Sommerferien 288 verschiedene Kurse und Aktionen im Angebot. Eine aktuelle Liste mit freien Plätzen ist im Internet unter www.ferienspass-nms.de zu finden. „Nachbar“ auf Seite 9

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen