Padenstedt/Rendswühren : Kinder freuten sich auf die Vorleser

Dicht drängten sich die Kinder der Hasengruppe um Politikerin Angelika Beer, die in der Padenstedter Kindertagesstätte vorlas.
1 von 3
Dicht drängten sich die Kinder der Hasengruppe um Politikerin Angelika Beer, die in der Padenstedter Kindertagesstätte vorlas.

In Rendswühren lasen an der Schule erstmals ausschließlich nur Männer vor. In der Padenstedter Kindertagesstätte war Angelika Beer zu Gast.

shz.de von
16. November 2013, 10:30 Uhr

Seit zehn Jahren organisieren die Stiftung Lesen, die Deutsche Bahn und Die Zeit den bundesweiten Vorlesetag. Gestern wurde wieder fleißig vorgelesen, so unter anderem auch in Neumünster, Padenstedt und Rendswühren.

Die Neumünsteraner Leselust (Nele) der Diakonie Altholstein bot in der Familienbildungsstätte einen Vorlesenachmittag. Christel Bendfeldt und Michael Eggers trugen bei Kaffee und Keksen plattdeutsche Geschichten und Anekdoten für Erwachsene vor.

In Schipphorst durften die Schüler statt Rechnen und Schreiben auf dem Stundenplan wieder spannenden Geschichten lauschen. Statt der Mütter oder Lehrerinnen lasen dieses Mal Männer vor. „Wir wollten zur Abwechslung gern einmal die Männerstimmen und Männer aus unterschiedlichen Positionen und Berufen aus der Gemeinde dabei haben“, sagte Lehrerin Stefanie Tabbert. Reinhard Hopp vom Lohnunternehmen Blunk, Rendswührens ehemaliger Schulleiter Dierk Hamann, Feuerwehrleiter Frank Wiese, Udo Klein von der Bundesbahn und Bürgermeister
Dr. Thomas Bahr machten mit und sorgten für gemütliche und spannende Leserunden.

In der Padenstedter Kindertagesstätte warteten die Mädchen und Jungen der Hasengruppe gestern Morgen nach dem gemeinsamen Frühstück schon ungeduldig auf die Vorlesestunde mit der Landespolitikerin Angelika Beer (Piraten, MdL). Der Elternbeiratsvorsitzenden Torge Rupnow hatte im Internet auf der Seite www.vorlesetag.de das Interesse der Padenstedter am Vorlesestag bekundet. Die Antwort der gebürtigen Kielerin Angelika Beer ließ nicht lange auf sich warten. Sie nahm das Angebot an.

„Zum ersten Mal mache ich mit und bin gespannt darauf, wie mich die Kinder empfangen“, sagte Angelika Beer nach einem Rundgang durch die Kita. Sie hatte sich für das Buch „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt" von Julia Boehme entschieden. Es handelt von einem Erdmännchen, das unbedingt herausfinden möchte, was sich hinter den geheimnisvollen Hügeln in der Ferne verbirgt.

Mit der Lektüre hatte Angelika Beer die richtige Wahl getroffen. Schon nach wenigen Minuten hatten die Kinder sie ins Herz geschlossen. Die Mädchen und Jungen drängten sich dabei fest an ihre Seite, um jedes Wort von ihren Lippen abzulesen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen