Neumünster : Kieler Straße: SWN sind früher fertig

Gestern brachten die Straßenbauer die Asphaltdeckschicht auf die Fahrbahn.
Gestern brachten die Straßenbauer die Asphaltdeckschicht auf die Fahrbahn.

Fernwärmearbeiten der Stadtwerke zwischen Anscharstraße und Am Gashof benötigen vier Wochen weniger als geplant.

von
27. Juni 2018, 08:00 Uhr

Neumünster | Da waren die Tiefbauer bei den Fernwärmearbeiten der Stadtwerke (SWN) an der Kieler Straße mal richtig fix: Auf dem Abschnitt zwischen der Anscharstraße und Am Gashof wurde gestern die Asphaltdeckschicht aufgebracht. „Wir wollten Ende Juli fertig sein und sind jetzt schon vier Wochen vor der Zeit soweit“, sagte Stadtwerke-Sprecher Nikolaus Schmidt. Die Arbeiten seien „einfach gut gelaufen“.

Die Stadtwerke modernisieren in einem mehrjährigen Programm ihr Fernwärmenetz, das von Dampf- auf Heizwasserleitungen umgestellt wird. Dabei werden der alte Dampfkanal aus Beton und die 50 Zentimeter dicke Dampfleitung ausgebaut und durch die wegen der Isolierschicht ebenso dicke Heizwasserleitung ersetzt.

2017 war der erste Teilabschnitt an der Kieler Straße zwischen Bismarckstraße und Anscharstraße dran. In diesem Jahr wurde ab dem 3. April zwischen Anscharsstraße und Am Gashof gebuddelt.

Freigegeben werden kann die Kieler Straße aber noch nicht. Die Stadtwerke erwarten noch in dieser Woche von der Stadt die verkehrsrechtliche Genehmigung für den nächsten Bauabschnitt. Ab Montag, 2. Juli, sollen die Arbeiten auf dem 180 Meter langen Sektor zwischen Am Gashof und der Johannisstraße fortgesetzt werden. Die Kieler Straße ist dann in diesem Bereich voll gesperrt. Mit dem Abschluss der Arbeiten dort wird im November gerechnet.

Vom Kuhberg aus bleibe die Johannisstraße vorerst befahrbar, teilte Stadtwerke-Sprecher Nikolaus Schmidt mit. Vom Norden aus führt die Umleitungsstrecke von der Kieler Straße über Am Gashof und die Mittelstraße zur Johannisstraße und zum Bahnhof/Rendsburger Straße. Wann genau die Stadtwerke das fehlende Verbindungsstück zwischen Johannisstraße und Rendsburger Straße angehen, um den Fernwärme-Ringschluss zu vollenden, ist zurzeit noch offen. Die Kosten für den jetzt vollendeten Teilbauabschnitt bezifferte Schmidt auf etwa 400 000 Euro. „Wir haben uns jährlich rund drei Millionen Euro Investition in die Modernisierung der Fernwärme vorgenommen“, sagte Schmidt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen