Unheimliche Brandserie : Kellerbrände in Neumünster: Feuerteufel kommt drei Mal

Drei Mal zündelte ein Unbekannter im Keller eines Hauses an der Noldestraße ín Neumünster. Der Täter kam immer nachts.

Avatar_shz von
22. April 2019, 12:00 Uhr

Neumünster | Nach einer Serie von Kellerbränden in einem Wohnblock in Neumünster sucht die Polizei nach einem Brandstifter. Nachdem es bereits am Gründonnerstag und Karfreitag im Keller Hauses mit 61 Mietparteien gebrannt hatte, sei in der Nacht zu Ostersonntag dort erneut ein Feuer ausgebrochen, teilte die Polizei am Montag mit.

Drei Mal musste die Feuerwehr in den vergangenen Nächten in dem Wohnblock an der Noldestraße 14 Kellerbrände löschen. Offenbar war immer ein Brandstifter am Werk.
Dörte Moritzen

Drei Mal musste die Feuerwehr in den vergangenen Nächten in dem Wohnblock an der Noldestraße 14 Kellerbrände löschen. Offenbar war immer ein Brandstifter am Werk.

 

Gegen 23.50 Uhr am Donnerstag zog plötzlich Rauch aus dem Keller. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, waren die Flammen offenbar schon erloschen. Allerdings zog noch Qualm durch das Treppenhaus. Verletzt wurde niemand. Es entstand nur geringer Schaden. Die Feuerwehr lüftete das Haus.

Zwei Mieter wurden verletzt

Bereits in der folgenden Nacht wurde um 22.40 Uhr erneut ein Feuer in dem Keller entdeckt. Die Feuerwehr rückte an, löschte die Flammen und lüftete das Gebäude ein weiteres Mal. Zwei Mieter aus dem ersten Stock wurden wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt. Diesmal war auch ein Schaden am Gebäude entstanden.

Ein Bewohner hörte verdächtige Geräusche

In der Nacht zu Ostersonntag erfolgte dann der dritte Einsatz: Gegen 3 Uhr hörte ein Bewohner des Hauses verdächtige Geräusche und bemerkten gleichzeitig Rauch im Keller des Mehrfamilienhauses.

Nach den beiden vorangegangenen Bränden hatte die Polizei zu dieser Zeit ihre Präsenz in der Noldestraße bereits erkennbar verstärkt. Dennoch konnten die Beamten bisher keinen Tatverdächtigen ermitteln. Die Feuerwehr löschte erneut und lüftete den Bereich. Diesmal  wurde eine Elektroanlage durch die Flammen beschädigt.

Die Kripo geht von Brandstiftung aus

Die Feuer brachen immer in einem allgemein zugänglichen Kellerraum aus. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus und beschlagnahmte den Brandort. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 04321/9450 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert